2018

13.Juli

Geplant:

7:45 Uhr aufstehen

8:45 Uhr Frühstück

Danach aufräumen und Saubermachen in den Zelten. Koffer packen.

10:00 Uhr Zeltabnahme

11:00 Uhr Abfahrt nach Hause

13-15.00 Uhr Ankunft am IGS Parkplatz

 

12.Juli

Am morgen hieß es für die Kinder Freizeit. Ein letzter Stadtgang wurde nur von wenigen genutzt. Die meisten blieben doch im Lager und ruhten sich aus.

 

Die Betreuer bauten Völkerballfeld, Tischkicker, Vor- und Zirkuszelt und die Fahnenstange ab.

Da dies zeitlich sehr gut lief, konnten wir Nachmittags noch zum Strand. Die im Lager verbliebenen konnten im Nachbarlager bei der Itzehoer Gruppe auf der bestellten Wasserrutsche ihre Zeit verbringen.

 

Abends wurde das Mafiaspiel nachgeholt. Gegenseitig haben sich die Spielgruppen die Terretorien abgejagt.

 

Zum Abschluß gab es die Endsiegerehrung. Hier vielen Dank für die Spenden von den Stadtwerken, Der Bastelgruppe des TSV und dem Buxtehuder Kino.

 

Daniel Mezger

11. Juli

Hey, der erste Regentag.

 

Gestern gab es zwar einen kleinen Schauer beim Lagerfeuer, doch heute fiel das Grossgruppenspiel Mafia wegen des starken Regens leider aus.

Auch in solcher Lage findet sich etwas gutes. Dann blieben die Teilis halt mal in ihren Zelten, holten etwas Schlaf nach oder spielten Karten und Brettspiele.

Um 14:00 Uhr hiess es dann mit den Bullies die Teilis ins Grömitzer Kino zu fahren. Die Gruppe Itzehoe hat uns freundlicherweise hierbei unterstützt. Dafür noch einmal vielen Dank. :-)

 

Im Kino versorgten sich alle mit Popcorn und Co versorgt. Bis auf eine kleine Gruppe gingen alle in die Vorstellung von Ocean 8. Die anderen in Jim Knopf. Wie ich finde war das eine tolle Umsetzung. Jim Knopf auch als Bud Spencer Manier zu sehen war schon echt lustig. Ein träumerischer und gelungener toller Kinderfilm.

Bei Ocean 8 gab es unterschiedliche Meinungen. Die einen waren begeistert die anderen fanden es lahm. Egal wir hatten alle Spaß.

Im Lager wieder angekommen, gab es nach dem Abendbrot auch nicht mehr viel. Regen, Regen und Regen.

 

Die Stimmung kann es aber nicht trüben. Bisher war das Wetter fantastisch und morgen soll es auch wieder Badewetter geben.

 

Daniel Mezger

 

 

 

 

10 Juli

 

Der Tag begann wie immer gegen 8:00 Uhr mit "Old Horst" und seiner Wecktour. Die liebevoll klingelnde Ratsche schreit "Nun steh endlich auf". ;-)

Die Teilis kriechen träge aus ihren Schlafsäcken. Die einen sind sofort voller Tatendrang und schnappen sich einen Ball und kicken. Die anderen setzen sich vor ihr Zelt und schlafen fast wieder ein.

8:15 Uhr gibt es ein klein wenig Frühsport um dann doch endlich alle wach zu bekommen.

8:30 Uhr Der Betreuer-Eindeckdienst bereitet das Frühstück im Speisesal vor.

Endlich Frühstück um 8:45 Uhr

Brötchen mit Aufschnitt oder Schmierbarem wird sich neben den Cornfalkes zwischen die Kiemen gequetscht.

 

Nach der ersten Stärkung des Tages und der Taschengeldausgabe werden die Kids in ihren Spielgruppen wieder im adaptierten Grossgruppenspiel Siedler von Catan gefordert.

Die Spieler erkämpfen sich gegenseitig die Ressourcen um sich Siedlungen und Gebäude zu erbauen. Heute gewann die Gruppe Schaf mit unglaublichen 76 Punkten.

 

12:45 Uhr Mittagessen: Schnitzel mit Gemüse und Karftoffeln waren so lala.

Die Mittagsruhe nutzten viele um wirklich zur Ruhe zu kommen. Einige gingen jetzt bereits in die Stadt und garnicht mal so wenige schnappten sich Brettspiele um vor und in den Zelten zu zocken.

Der Nachmittag war entspannt mit Freizeit. Die kleineren Teilis wurden mit Betreuern doch noch einmal in die Stadt begleitet um Mamma und Papa eine Erinnerung mit zu bringen.

18:45 Uhr Einfaches doch gutes Abendbrot.

20:00 Uhr Die Feuerstelle steht bereit. Stockbrot und Marshmallows übers Feuer. Immer ein grosser Spaß.

21:30 Uhr "Zähneputzen, Pippi machen"...

...und Platzruhe um 22:00 Uhr.

22:30 Uhr Alle Kinder ins Bett und Besprechung der Betreuer für den nächsten Tag.

Ob wir das Mafiaspiel morgen wohl machen können? Es ist Regen angesagt.

 

Daniel Mezger

 

P.S. Einen lieben Dank aller Betreuer an den unbekannten Spender. Wir erhielten heute ein Paket adressiert an uns. Der Wasserkocher funktioniert und der Kaffee hat geschmeckt. :-)

 

9.Juli

 

Heute durften wir länger schlafen und haben Frühstück ans Zelt bekommen.

Zum Mittagessen haben wir Nudeln mit Gulasch gegessen.

Bei der Lagerolympiade gab es Stationen die wir in Teams meistern mussten.

Zum Abendessen haben wir gegrillt. Den Rest des Abends haben wir Volleyball gespielt.

Einige von uns waren im grünen Salon und schauten mit den anderen Gruppen den Film Pets.

 

Leonie

 

8. Juli

Gruselwald

 

Als erstes sind wir ein paar mal durch den Wald gegangen und haben uns die Route angesehen.

Danach haben wir begonnen die Stationen abzuklären und haben unsere Vorkehrungen getroffen.

Darauf sind wir zurück ins Lager gegangen und haben die benötigten Materialien auf den Bollerwagen geladen.

Nach dem Abendessen sind wir mit dem Wagen in den Wald gefahren und haben die Stationen aufgebaut.

Als es dunkel wurde positionierten wir uns und warteten auf die Gruppen.

Das Erschrecken begann.

 

Nachdem alle Gruppen durch waren, sammelten wir das Wichtigste Material ein und gingen auch ins Lager zurück.

 

Unserer Meinung nach war es sehr spannend und hat sehr viel Spaß gemacht.

Es war auch anstrengend aber es hat sich gelohnt.

 

Mika, Jan-Luca, Jonas, Henri, Louis, Julian und Eileen

7.Juli

Heute ist mal wieder ein weiterer Tag vergangen, wir sind beim Frühsport heute motiviert mit dem Lied "jede Zelle meines Körpers ist froh" gestartet. Bei der Wahl des Müslies wurden wir heute allerdings etwas eingeschränkt und konnten statt den gewohnten 4 Sorten nur zwischen 2 Flocken entscheiden, die sich lediglich durch einen Kilo Zucker unterschieden.

Weiter ging unser Tag, mit alten und neuen Workshops.

Die Gipsmasken waren dieses mal eher uninteressant und nach 4 Neuentstehungen, hab ich diese erst kurz erfolglose Station wieder abgebaut. Erfolgreicher war da schon eher die Station, mit der die schon fertigen Masken mit bunten Wasserfarben ganz zauberhaft verziert werden konnten.

Mittags überraschte uns die Küche mit Nudeln und einer eher weniger guten Tomatensoße mit Fleischbällchen, die uns am abend auch noch zusätzlich zu dem normalen Buffet angeboten wurde. Erstaunlicherweise, war sie zu dieser Zeit schon eher genießbar und so gönnte ich mir auch noch eine Portion.

Nachmichmittags konnten die Kinder ihren eigenen Vorlieben nachgehen und die Stadt, sowie den Strand besuchen. Von diesen Möglichkeiten machten nicht nur die Kinder, sondern auch die Betreuer zu Hauf gebrauch.

Nach dem schon oben erwähnten Abendmahl gönnten wir und auch uns einen schönen Leckerbissen in Form von selbstgemachten Popcorn, das sehr beliebt und dementsprechend auch lecker war.

 

Tagesnotiz: Nebenbei starteten wir 2* das Spiel "Angesteckt" beiden zum Glück jedes mal die Seuche eingedimmt werden konnte. :)

 Betreuerin Anna

6.Juli

Als Frühsport gab es Kettentticken.

Und zum Frühstück wurden belegte Brötchen serviert. Zusätzlich gab es Cerealien mit frischer Milch.

Wie jeden Morgen gab es die Taschengeldausgabe nach dem Frühstück.

Danach hatten wir bis zum Mittag Freizeit.

Zum Mittag gab es Backfisch mit Kartoffeln und Remoulade.

Nach dem Mittag hatten wir wieder Freizeit wo manche an den Strand und andere in die Stadt gingen. Der Rest blieb im Lager und hat dort seine Zeit verbracht.

Nach dem Abendessen haben wir ein Spiel Namens "Chaosspiel" gespielt.

Danach mussten alle Zähneputzen und anschliepßend ins Bett.(Anm.d.R. bis 22:30 Uhr durfte noch vor dem Zelt in Ruhe und leise sich unterhalten oder gespielt werden.)

Jan-luca und Elias

 

Zwischenmeldung

Keine Zecken dieses Jahr. :-)

Das Münztelefon ist defekt. :-(

 

5.Juli

Heute hieß es zeitig aufstehen und das Frühstück zügig hinter sich zu bringen.

Denn es ging in den Hansapark, juhuuu.

 

Taschengeldausgabe erledigt und Lunchpakete waren gepackt und um 9:30 Uhr kam der Reisebus. "Abfahrt"

Die Kids hatten sich schon längst abgesprochen wer mit wem im Park zusammen umherläuft.

Viele beeilten sich schnell in die großen Fahrgeschäfte zu kommen, Fluch von Novgorod, Kärnan und und und.

Unterwegs begegnete man sich immer mal wieder und begrüßte sich mit einem lautem "BUXTEHUDE".

Die Zeit verging wie im Fluge. Treffen um 17:00 Uhr am grossen Strandkorb klappte hervorrragend. Noch schnell ein paar Fotos von allen gemacht und dann hiess es doch etwas warten auf den Rückbus. Aber auch das klappte wieder gut.

Nach einem Tag mit vielen Fahrgeschäften und "Hervorragender veganer Biokost" ;-) im Park gab es auf dem Zeltplatz endlich wieder Abendbrot. :O)

Überraschung: Die Kartoffelsuppe die vom Mittag noch übrig war, ging weg wie warme Semmeln.

Der Rest des Abends verlief sehr ruhig. Die Kids waren doch richtig gut vom Tage erledigt. Da sind garnicht wenige schon früh in ihre Schlafsäcke gekrochen. :-)

 

Nach der Abendlichen Besprechung der Betreuer heisst es noch etwas warten. Betreuerin Melina hat Geburstag morgen.

 

Also dann bis morgen.

 

Daniel Mezger

 

 

4. Juli

Nachdem wir aufgestanden sind haben wir Frühsport gemacht.

 

Es gab heute leckeres Frühstück. Nach dem Frühstück haben wir Siedler von Catan (Anm.d.R. Grossgruppenspiel) gespielt.

Nach dem Mittagessen hatten wir Freizeit gehabt bis 15:00 Uhr. Um 15:00 Uhr sind viele an den Strand gegangen. Dann haben wir gegrillt.

 

Teilnehmerin Rebecca

 

3.Juli

Der Tag beginnt und die Sonne scheint. Das eincremen wird zum Ritual.

Gut gelaunt gehts zum Frühspielen danach gibs Frühstück. Ein Gerücht macht die Runde: "Zeltbewertung heute Mittag". Auf einmal gibs kein Halten mehr- Die Zelte werden gefegt, die Klamotten sortiert und die Schlafsäcke glatt gestrichen. Das Kuscheltier muß natürlich auf dem ordenlichen Bett sitzen. Zum Mittag sind alle Zelte sauber. Mittagessen und Mittagsruhe.

Die Sonne brennt.

15 Uhr Workshopzeit. Armbänder, Gipsmasken, Steine bemalen, Fußball, Erste Hilfe und Magic Karten. Alle Kinder basteln, spielen und vermullbinden sich.

Die Sonne brennt.

18:30 Uhr Abendbrot. Um 19 Uhr fällt mir auf ich war noch garnicht am Strand!!! Also Handtuch holen und Durchsage:" Es geht noch ne halbe Stunde baden. Mit 20 Mädels und 3 Jungs stürtzen wir uns ins in die Fluten.

Na war das ne gute Idee ? ? ? ?

Die Mädels versuchten durch hysterisches Schreien, die Babyquallen davon zu überzeugen unser Badegebiet zu verlassen. Was diese nicht im geringsten zu stören schienen. Mit einem leichten Tinitus gabs im Lager noch ein Lagerfeuer und Stockbrot. 22 Uhr Nachtruhe. Ein langer Tag geht zu Ende. Aber eins steht jetzt schon fest die Sonne kommt morgen wieder.

Gute Nacht und sonnige Grüße

Betreuer Mirco

 

 

 2.Juli

 

Heute nach dem Frühstück haben wir eine Strandolympiade mit verschiedenen Stationen gemacht.

Danach gingen wir wieder zum Camp zurück und hatten Freizeit.

 

Zum Mittag gab es Nudeln mit Tomatensauce. (Anm.d.R. Es war Gulasch.)

 

Nach dem Essen hatten wir wieder Freizeit und konnten zum Strand oder im Camp bleiben.

Nach der Ruhezeit (15:00 Uhr) haben wir eine Rutschbahn im Lager aufgebaut (Anm.d.R. Wasser auf Plane) wo man mit seinen Badesachen rutschen konnte.

Zum Abend hin wurde mit der Glocke geklingelt und wir mussten zum Abendessen, wo es noch einmal die Nudeln vom Mittag gab und das ganz normale Abendessen gab.

Nach dem Abendessen hatten wir Pause und Freizeit gemacht.

Das Völkerballturnier machten wir nach der Pause.

 

Von Emille, Sina,Heidi,Emily,Aleyna, Finjaund Julina :-)

 

01. Juli

Heute morgen sind wir mit strahlenden Sonnenschein aufgewacht, nach einem Frühstück, bei dem wir unsere drei Geburtstagskinder gefeirt haben, haben wir Kennlernspiele gespielt,  uns noch besser kennenzulernen. Nachdem wir nun einigermaßen unsere Namen draufhaben konnten wir uns dann darin testen "Toaster", "Mixer" und "Waschmaschienen" zu sein, in einem Spiel. Danach hatten wir natürlich das sehr leckere Mitagessen (Currrywurst mit knuspirgen Kroketten). Und zur Abwechslung war es wirklich gut und super lecker. Nach dem Mittagessen hatten wir  Zeit um Spiele zu spielen, miteinander zu quatschen oder in der Sonne zu liegen. Bei einer Runde Wikingerschach konnten wir nicht nur unsere Wurftechnik verbessern sondern konnten auch noch die Betreuer besiegen.Bei bomben Wetter, wurden es auch mal Zeit für einen Gang in die Stadt. Ob nun bei einem leckeres Eis oder ein Gang durch die kleine Stadt, jeder konnte das Wetter genießen. Als wir dann zurück waren, mussten wir trotz dauerhaften eincremen erstmal viel Aftersun verteilen, braun wir hier aufjednefall jeder!Am Abend ,nach dem Abendbrot, haben wir dann Gruppen gebildet. In diesen werden  wir  in den nächten Tagen kleine Wettkämpfe absolvieren. Mit selber gemalten Flaggen und ausgedachten Gruppennamen haben wir dann Völkerball gegeneinander gespielt.Danach ging es ab ins Bett, Gute Nacht und bis morgen!!

Betreuer Melina und Kilian

30.6

Wir sind da. :-)

 

Gegen 14:30 Uhr kam der Bus an. Nach einigem hin und hergerutsche waren die Zeltgruppen gewählt und die Zelte wurden bezogen.

 

Vorstellungsrunde und Kennenlernspiele brachten schon viele Lacher hervor.

Das Abendbrot schmeckte super.

 

22:00 Uhr: Alle Kinder im Zelt und relativ leise. ;-)

 

Der erste Tag ist schon vorbei.

 

Daniel Mezger

 

1.7

______________________________________________________________

2017

7.7

Wecken 7:30 Uhr sein. Frühsport fiel aus.

Frühstück gab es um 8:15 Uhr. Danach hieß es aufräumen und sauber machen. Letzte Zeltkontrolle und Übergabe an Rudi den Platzwart so gegen 10:00 Uhr.

11:15 Uhr war Abfahrt.

Ca. 13:15 Uhr kamen wir auf dem Parkplatz der IGS an.

Die Kids begrüßten ihre Familien stürmisch. Es gab viele Gespräche noch am Platz. Gegen 14:15 Uhr waren wir alleine. Nun hieß es nach Hause und auf die Couch, Füße hoch und schlafen für die Betreuer.

Nach dem Lager ist vor dem Lager. Bereits jetzt haben wir schon wieder Ideen für 2018.

Teilies wir freuen uns auf Euch. :-)

 

Lagerleitung Daniel

 

6.7

 Der Sport war sehr toll und das Frühstück war sehr lecker.

Dann haben wir für den Zirkus geübt. Später gab es dann Mittagessen.

Dann konnten wir frei entscheiden ob wir zum Strand, in die Stadt oder auf den Sportplatz gehen wollten. Gegen 18:15 Uhr gab es Abendessen.

 

Dann konnten wir noch schnell für die Zikusshow üben. 10 Minuten später (20:00 Uhr) war dann die Show. Wir haben eine Pyramide gemacht. Ein paar haben Akrobatik, Tanzen und Singen gemacht.Und dann mussten wir Zähneputzen, Pippi machen und ins Bett.

 

Nathalia, Eileen, Yella, Jill und Marie-Sophie und Chiara

 

5.7

Heute morgen wurden wir um 9:30 Uhr geweckt, da wir am Vorabend den Gruselwald hatten.

 

Dann gab es Frühstück vors Zelt. Beim Frühstück hat unsere Betreuerin uns erzählt wie der Tag heute ablaufen wird.

Da heute Aktionstag war, war jeder anders beschäftigt. Manche waren schwimmen in der Welle, manche im Zoo Arche Noah, in der Tauchgondel,  im Kino bei Hanni und Nanni oder dem Fluch der Karibik.

Die Wellenleute sind um ca. 11:00 Uhr losgegangen und gegen Nachmittag wiedergekommen. Die Leute aus dem Zoo sind am Nachmittag losgefahren und die Leute aus dem Kino nachmittags und am abend.

 

Im Großen und Ganzen war es ein entspannter und lustiger Tag.

 

Mara & Donna

 

4.7

 Frühsport

Frühstück

Freizeit

Zeltkontrolle

Mittag

Freizeit bis 17.00 Uhr

Lagerolympiade

Abendbrot

21:00 Uhr Pommesessen an der Promenade mit der ganzen Gruppe

Nachtwanderung

 

3.7

Heute wurden wir um 7:30 Uhr von Horst unserem Betreuer geweckt. Danach haben wir gegessen und wurden anschließend  in den Hansapark gebracht. Dort gingen wir mit unseren am Tag zuvor eingeteilten Gruppen in die Fahrgeschäfte und hatten dabei sehr viel Spaß.

Die größten Achterbahnen dort waren der Schwur von Kärnan und der Fluch von Nowgorod, welche auch am meisten Spaß gemacht haben. Zwischendurch haben wir auch andere Gruppen getroffen und haben Pommes oder Hot Dogs gegessen. Um 17:00 Uhr trafen wir uns alle beim Ausgang und haben ein Gruppenfoto beim größten Strandkorb Europas gemacht.

Als wir dann gegen 18:30 Uhr im Camp waren gab es Abendessen.

Danach hatten wir Freizeit und eine Siegerehrung zu dem Spiel "Die Siedler von Catan", bei welchem die Gruppe Getreide gewann.

 

Im großen und Ganzen hatten wir einen sehr gelungenen spaßigen Tag.

 

Bulwye, Ben, Paul, Nelson, Darian und Lennart

 

 2.7

Heute gab es um 9 Uhr Frühstück danach haben wir die Siedler von Catan als Großgruppenspiel gespielt. Die Kinder wurden in 5 Gruppen eingeteilt die Rohstoffe Holz, Lehm, Erz, Wolle, Getreide.  Als die Kinder eingeteilt wurden mussten sie sich Rohstoffe erkämpfen in dem sie Schere, Stein, Papier gegeneinander gespielt haben.  Mit den erbeuteten Rohstoffen konnten sie sich dann  neue Siedlungen und Gebäude bauen.

Leider hat es während des Spielens immer mal wieder geregnet. Nachdem das Spiel zuende war gab es Mittag und kurz dannach ging es mit der Stadtraley los. Die Rally war teilweise recht schwierig  und wir wussten auf einige Fragen keine Antwort. Wir haben uns dann noch als  Gruppe verlaufen. Den Weg haben wir trotzdem gefunden und sind mit einiger verspätung mit der 2. Gruppe gleichzeitig bei der Station angekommen. An jeder Station haben wir noch extra Aufgaben bekommen um die Zeit zwischen den Stationen zu überbrücken.

Nachdem wir mit der Rally fertig waren hatten wir Freizeit und haben erst noch den Spielplatz unsicher gemacht und sind dann später als Großgruppe zurückgegangen.

Normales Abendessen gab es nicht da wir gegrillt haben, es gab erst Wurst und dann einen Burger. Nach dem Essen war es dann schon recht spät und wir sollten langsam ins Bett gehen da wir morgen in den Hansa Park fahren.

Paul, Max, Bulwye, Darian

 1.7

 

Der heutige morgen begann wie stets mit den „freundlichen“ Weckdienst (7:30 Uhr) durch Betreuer Horst. 

8:00 Uhr Frühsport in der Sporthalle da es weiterhin regnete.

8:15 Uhr Frühstück mit Brötchen belegt mit Aufschnitt, Aufstrich Herzhaft wie Süß. Einige deckten sich auch reichlich mit Müsli und Co ein.

9:00 Uhr Taschengeldausgabe

Gegen 10:00 Uhr Beginn der Workshops.

-          Basteln: Traumfänger, Kokusnussschallen-Ketten und  CD Blumen

-          Wollbilder mit Nägeln

-          Holzarbeiten Turm von Hanaoi

-          Foto Story

-          Singen

-          Raufen und Rangeln

 

12:15 Uhr Mittagessen:  Nudeln mit Fleischklößchen in Tomatensauce (hat geschmeckt)

Der Regen endete gegen 14:00 Uhr

Mittagsruhe bis 15:00 Uhr

Freizeit bis 18:00 Uhr für die Kinder.

Viele haben sich einfach hingelegt. Andere gingen in die Stadt. Und andere spielten Brett- oder Ballspiele.

18:15 Uhr Abendbrot. Zusätzlich wurde noch einmal das Mittagessen angeboten da so vieles noch übrig geblieben war. Die Kids fanden es toll.

Gegen 20:40 Uhr startete der Event „Mein Betreuer kann“

Um 22:20 endete dieser Event unter tosendem Applaus für die Gewinner.

Danach hieß es wie immer „Zähne putzen, pippi machen, ab ins Bett“.

Natürlich durfte wieder bis 23:00 Uhr leise vor dem Zelt gesessen werden.

 

Lagerleiter Daniel

30.6

 

Am Morgen wurden wir von Horst geweckt! Kurze Zeit später sind wir in die Sporthalle gegangen. Zum Frühsport haben wir Brückenticken gespielt. Das Wetter war total blöd. Danach sind wir sofort zum Frühstück gegangen. Heute gab es Brötchen mit Aufstrich.

( Das gibt es eigentlich fast jeden Tag).

Nach dem Frühstück haben wir in der Sporthalle ein Hörspiel gehört (Der, der wollte.). Nach dem Hörspiel gab es Mittagessen. Heute gab es Backfisch mit Remoulade und Kartoffeln. Die Geldausgabe wurde verlegt. (Auf nach dem Mittagessen).

Wir hatten dann noch viel Freizeit. Am Abend dann haben wir ein Battle (team gegen team) gemacht. Kurze Zeit später haben wir die Siegerehrung vom voherigen Tag gemacht. (Im Zirkuszelt).

Zum Abend konnten wir alle noch spielen (Freizeit).

Geschrieben von Merle, Tjorven, Emely, Zoe und Julia

29.6

 

Heute morgen haben wir "Fischer, Fischer wie tief ist das Wasser heute?" gespielt.

Weil wir ziemlich spät dran waren, haben wir nur 3 Minuten spielen können und dann gab es Frühstück. Nach dem Frühstück war wie gewohnt die Geldausgabe.

 

Danach sind wir alle zusammen in den Wald gegangen und haben Sagaland (Grossgruppenspiel) gespielt.

Dabei mussten wir in Gruppen Bilder im Wald suchen und uns die Nummern auf der Rückseite der Bilder merken.

Die Gruppe die als erstes alle Nummern aufgesagt hatt gewann.

Danach gingen wir zurück ins Zeltlager und aßen Mittag.

 

Nach der Mittagspause haben wir in kleinen Gruppen zwei Stunden lang im grünen Salon Brettspiele gespielt , da es heftig regnete. Um 17:00 Uhr hatten wir Freizeit und schon bald gab es Abendessen.

Abends gab es in der Sporthalle Hörspiele zu hören. Wer wollte konnte kommen

 

Um 22:00 Uhr war Nachtruhe und wir konnten noch bis 23:00 Uhr vor den Zelten sitzen und haben uns unterhalten.

 

Ein Bericht von Ann-Kathrin Steffens, Johanna Bartsch und Paula Cardine Warner.

 

28.6

 

Wir machten Frühsport. Die großen Jungs haben Übungen vorgemacht und wir mussten das nachmachen.

Danach sind wir zum Frühstück gegangen.

Dann haben wir Brennball gespielt. Dann haben wir Mittag gegessen.

Dann hatten wir Mittagspause. Am Nachmittag hatten wir viel Freizeit und haben wir eine Zirkusvorführung geübt.

Das Abendbrot war wie immer lecker. Wir durften bis 23:00 Uhr vor den Zelten sitzen und dann sind wir alle schlafen gegangen.

 

Dieser Bericht wurde geschrieben von Emily, Emille,Samantha, Heidi, Sina und Mila.

 27.6

Wie an den letzten Tagen, wurden die Kinder um 7:30 geweckt und haben sich zum Frühsport fertig gemacht. Nach dem anstrengenden Start in den Tag gab es dann auch schon Frühstück.

Ab 10:00 Uhr starteten unsere Workshops. Die Kinder konnten Schmuck aus Kupferdraht oder Loom Bändern machen, Einrad fahren, Drachen, Bilderrahmen, Karten und Freundebücher basteln oder einen Kugelschreiber aus Holz bauen. Die Workshops endeten mit dem Mittagessen und viel Spaß und schönen Kunstwerken.

Nach dem Mittagessen hatten die Kinder bis zum Abend Freizeit. Viele nutzen die Zeit um an den Strand oder die Stadt zu gehen, Spiele im Lager zu spielen oder zu schlafen.Am Strand gab es eine traurige Quallen Beerdigungen. Die Kinder fanden einige tote Quallen,  die sie gerne begraben wollten.Im Lager fand zur selben Zeit eine Wasserschlacht statt.

Nach dem Abendbrot gab es dann die Siegerehrung der gestrigen Strandolympiade. Wer wollte konnte sich danach noch ans Lagerfeuer setzen und Marshmallow und Stockbrot rösten oder in der Disco zum Thema "Bad taste" tanzen.

Um 22:00 Uhr hieß es dann "Zähne putzen, Pipi machen und dann ab ins Bett" beziehungsweise vors Zelt. Dort konnten die Kinder dann noch bis um 23:00 Uhr sitzen und quatschen bis es dann schlafen ging.

 

Betreuerinnen Alina und Janina

 

 26.6

 

Horst weckte uns um 7:30 Uhr mit viel Lärm. Nach dem Aufstehen gab es Frühsport.

Um 8:15 Uhr gab es Frühstück, es gab Brötchen mit Belag.

10:00 Uhr war Strandolympiade. Wir hatten tolle Spiele. Z.B. Strandgolf, Zielwerfen und weitere Spiele.

Gegen 11:00 Uhr fing es an zu regnen, dann sind wir wieder ins Zeltlager gegangen.

12:15 Uhr gab es leckere Gabelnudeln.

Nach der Mittagspause ging die Strandolympiade weiter.

Am Strand waren Quallen.

Zum Abendbrot haben wir gegrillt.

 

Wir hatten heute viel Spaß mit allem was wir gemacht haben.

 

Lasse, Luca, Ben, Jacob, Hans-Hermann und Vincent

 

 25.6

Morgens gab es kein Frühsport weil es geregnet hat.

Dann etwa um 8:00 Uhr gab es Frühstück, etwas später ist der Großteil unseres Zeltes duschen gegangen.

So gegen 12:00 Uhr hat unser Zelt mit Betreuer Clemens* ein Mittagsschlaf gemacht.

Wir konnten nach dem Mittagessen bis 14:00 Uhr machen was wir wollten, denn dann sind wir in die Stadt gegangen. So ca. um 17:00 Uhr haben wir uns wieder getroffen und sind zurück gegangen.

 

Als letztes haben wir noch die Gruppen für die Spiele gebildet.

Grüße von:

 

Konrad, Kilian und Felix

* wirklich sehr guter Mann

 

24.6

Die Kinder kamen ab 10:00 Uhr auf dem Parkplatz hinter der IGS mit ihren Eltern an.

Es füllte sich so langsam. Wir wollten auch gerne los.

Gegen 11:15 Uhr waren die Busse noch immer nicht da. Die beauftragte Firma nicht erreichbar.

 

Was nun? Nach längerem herumtelefonieren konten wir das Busunternehmen Johansen aus Hollenstedt für uns gewinnen. Das Busfahrerteam ließ die Gartenarbeit und den Einkauf liegen. Hierfür vielen vielen Dank.

 

Wir konnten dann um 13:30 Uhr den Parkplatz endlich verlassen gen Grömitz.

 

Mit kurzen Verzögerungen auf der A1 kamen wir dann 16:00 Uhr mit zurückgewonnener guter Laune an.

"Das Wetter leicht regnerisch aber egal wir sind da." :-)

 

Nun hiess es Zelte beziehen und Aufbau auf dem Platz.

Abends waren wir in der Sporthalle eingeladen eine Tanz und Akrobatikshow anzusehen. Ich muß gestehen das die teilweise sehr jungen Kiddies echt was gezeigt haben. 

 

Nun ist es später Abend. Die Kinder liegen in ihren Zelten und schlafen. Geburtstagskind Mara wurde noch ein Ständchen gebracht um 0:00 Uhr vom Betreuerteam und nun heisst es auch für uns gute Nacht.

 

Morgen geht es früh wieder los.

 

Daniel Mezger

 

 

 

LOGBUCH 2016

Weiterleitung <----

7:00 Uhr wecken
8:00 Uhr Frühstück
8:30 Uhr Zelte aufräumen. Taschen packen und den Zeltplatz säubern.
10:00 Uhr Fundsachen an den Teili bringen.
11:15 Uhr Abfahrt. Marderschaden (oder doch die Walratte?) auf der Fahrt an einem der TSV Busse. ADAC hat es wieder hinbekommen.
15:00 Uhr Ankunft am Schafmark in Buxtehude - Feierliche Übergabe, mit Tanz, der heiß ersehnten Kinder.
15:30 Uhr Material an den Lagerort bringen.
17:00 Uhr Den TSV Bus durchchecken lassen. Ergebnis alles wieder OK.
 
Also dann liebe Teilis bis nächstes Jahr hoffentlich. Hat mal wieder Spaß gemacht.

Euer Betreuer Daniel

Am Morgen haben wir Frühsport gemacht und danach Frühstück gegessen. Dann haben wir uns ausgeruht. Dann gab es Mittagessen (lecker). Maxi und Connor hatten Tischdienst. Danach gab es Freizeit. Viele sind an den Strand gegangen. Einige auch in die Stadt. Später gab es von einigen eine Wasserschlacht. Unser Zelt hat abends Pantomime gemacht bei einer Vorführung. Bei einer der Vorführungen wurden wir nass gemacht. Danach wurde gegrillt, Nackensteak mit Brötchen und Hamburgern.

Maxi, Connor , Elias, Kevin, Lennox, Julian H., Jamain und Phil

Nach der langen Nacht mit Pommes essen gehen und schönem schaurigem Gruselwald haben wir Betreuer den Kindern Frühstück ins Zelt gebracht. Da Ausnahmsweise einmal echt schönes Wetter war, haben wir dies nach draußen verlegt und im Sonnenschein Kakao getrunken und die Mortadella sowie Nutella Brötchen verschlungen.

Heute hieß es Aktionstag. Bedeutet, das wir für jeden 5€ zur Verfügung haben. Die Kinder teilten sich in Gruppen ein. Es gab Minigolf, Schwimmen in Kellenhusen (Schwimmbad), Zoo und die Kinofilme "Drachenzähmen leicht gemacht 2" und "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". Jeder Betreuer ist mit seiner Gruppe und zu seiner Zeit losgegangen oder gefahren und führte die jeweilige Aktion durch. Die Kinder und Betreuer die in den Zwischenzeiten nichts zu tun hatten, vertrieben sich die Zeit mit Basteln, Faulenzen in der Sonne, Sport und Brettspielen. Abends durfte wer wollte, noch Fußball spielen auf dem Street Soccer Place.

Fazit des Tages: Endlich Sonne und gleich ein anderes Lagergefühl. :-)
Betreuer Daniel

Der Morgen startete leicht bewölkt, perfekt für Clarissas und meinem Frühsportaktion. "DER SONNENGRUSS" zu dem Lied  "Der ewige Kreis" aus der König der Löwen streckten wir unsere Körper dem Himmel entgegen. Die Sonne kam aber erst am Nachmittag kurz vorbei. Vormittags und Nachmittags boten die Betreuer eine Menge Aktivitäten an. Hockey, Batiken, Gipsmasken, und Laterne basteln versüßten den kiddies den Tag. Zur gleichen Zeit beschäftigten sich 6 alte "Teili- Hasen" mit der Vorbereitung des Gruselwaldes der abends stattfinden soll.

Um 21:00 Uhr brachen alle anderen zum Pommes essen auf.Nach gestilltem Hunger ging es zum Wald. Auf dem Weg dorthin zeigte Betreuer Mirco eine kleine Feuerspucker-Show. Danach gingen die Kids in kleinen Gruppen durch den Wald und hatten mehr oder auch etwas weniger  Spaß.

Betreuerin Sandra

8:00 Uhr liebevolles wecken durch Musik
9:00 Uhr leckeres Frühstück
9:30 Uhr Geldausgabe mit Zehnerübergang
10:30 Uhr Siedler von Catan
Freizeit und Aufräumen bis zum Mittagessen.
12:30 Uhr Mittagessen (Schnitzel mit Gemüse und Kartoffeln)
13:00 Uhr Freizeit und Zeltaufräumen
14:30 Uhr Detaillierte Zeltkontrolle und Nele gibt uns netterweise ein Slush Eis zu ihrem Geburtstag aus.
15:10 Uhr Anstrengendes Fußballturnier mit den Wettkampfgruppen
16:30 Uhr Abbruch des Turniers wegen: Lustlosigkeit, Streit und Missverständnissen.
Freizeit bis zum Abendessen.
18:30 Uhr einseitiges Abendessen
19:30 Uhr traurige Verabschiedung von Christopher und Marc Luca (Anm.d.R. Ferienende und Konferfahrt)
Rauchiges und heißes Stockbrot
23:00 Uhr blöde Bettruhe

Anny, Charlene, Jodie, Leonie, Eileen, Joline und Betreuerin Katrin

Nachtrag zur Nacht: Hätt ich Dich heut erwartet hätt ich Kuchen da....

Tagesbericht:

Nach einem fröhlichen Wecken durch unsere Morningqueen Katrin, konnte der Tag mit Marius Frühsport starten.

Als die Schlacht um Kakao und Nutella geendet hatte (alle essbaren Gegner wurden vernichtet) wurde der Vormittag mit Taschengeldausgabe und kleinen Spielchen in der Gruppe oder Jonglage oder Fußball beendet.

Gleich nach dem Mittag (Nudeln mit Bällchen in einem roten See) ging es auf zur Stadtrally über 5 Stationen und noch mehr Fragen bis in den Kurpark wo die Schatzkiste geborgen wurde mit einer süßen Überraschung für jeden.
Jetzt noch kurz shoppen und ab zurück ins Lager.

Nach dem Abendbrot wurde der Platz von uns mit Popcornduft eingelullt. Ein Kinoabend stand uns bevor,  zu dem uns eine befreundete Gruppe eingeladen hatte. "Mr. Peabody & Sherman" wurde gezeigt.

Kurz vorm einschlafen endete der Film für alle und sind müde ins Bett gefallen.

Gute Nacht

Betreuer Mirco

Morgens wurden wir mit  Musik geweckt.
Beim Frühstück erreichte uns ein Pamphlet einer freundschschaftlich verfeindeten anderen Gruppe. Diese hatten uns tags zuvor unsere Flagge gestohlen. Feige beim Mittagessen wohl gemerkt.. :-( Um die Flagge aus zu lösen müssen wir bis heute abend zur Disco eine Girlande basteln.

Gegen 10:30 Uhr verabschiedeten wir uns von den Teilnehmern und Betreuern der Lebenshilfe. Wie immer schade das die nicht volle 2 Wochen mitfahren können.

Vormittags spielten wir in den Wettkampfgruppen Brennball. Da wir dies als Turnier laufen ließen fehlte eine Mannschaft. Also sprangen wir als Betreuer ein. Kinder gewinnen lassen war aber nicht angesagt, weswegen wir auch den ersten Platz gemacht haben. :-)

In der Mittagsruhe schickten wir die Kinder zum sammeln von Ästen Stöcken, Algen etc. und fingen mit dem Basteln der Girlande an. Jedes Zelt hatte die Aufgabe einen Teil fertig zu stellen.

Gegen 15:15 Uhr sammelten wir alle Kinder ein und führten am Strand einen weiteren Wettstreit in 7 Stationen aus. Es wurde verbissen gekämpft.

Gegen 19:45 Uhr waren wir endlich fertig nebenbei die Girlande fertig zu haben. Wärend wir auf dem Weg zur Turnhalle waren, wurden noch die letzten Stücke angebaut.

Nachdem wir mit großem Getöse dem Leiter der anderen Gruppe die Girlande wie gefordert überreichten wurde uns versprochen in der folgenden Disco die Fahne ausgehändigt zu bekommen.

Dies wurde dann auch endlich um 21:00 Uhr umgesetzt.

Nur wenige Kinder sind nicht in der abendlichen Disco gewesen die bis 22:00 Uhr lief.

Nun sind viele Kinder dabei sich Bettfertig zu machen. Andere lesen, unterhalten sich oder spielen noch Karten etc. in den Zelten.

Gute Nacht und Gruß nach Buxtehude

Betreuer Daniel

7:41 Ich wache auf und frage mich wer seinen Wecker da ständig auf Snooze drückt, weil alle gefühlten-5-Minuten Musik angeht…

7:45 Katrin schaut ins Zelt, macht ihr Handy an.. ah.. das war also die Musik eben.. Die Weckmusik.. ok.. also aufstehen.

8:00 …die Sonne scheint.. juhu.. kein Regen, keine Wolken.. ja… juhuu…. Das Lager steht gleich viel fröhlicher auf.

8.14 Frühsport.. ich schaue lieber noch zu :o)

8:30 Frühstück

9:22 mit gestärktem Magen geht es ins Camp zurück

9:30 Taschengeldausgabe

10:00 Endlich startet die Lagerolympiade. Wir Betreuer haben uns tolle Stationen ausgedacht und die Kiddies dürfen in Ihrem Wettkampfgruppen ihr Können in Geschicklichkeit und Schnelligkeit unter Beweis stellen.  (wer hält den Ball am längsten am ausgestreckten Arm hoch? Wer schafft den Parcour am schnellsten? Welche Gruppe schiebt den TSV-Bus am schnellsten ein paar Meter?und noch ein ein paar mehr..)

12:15 Das Ball hoch halten daurt länger als ich gedacht habe.. der Rekord liegt bei 15min.. aber Noah und Christopher wollen es länger schaffen.. also stehen die zwei um 12:16 noch mit ihrem Ball in der Hand und harren aus.. bei 21min lassen beide gemeinsam den Ball fallen.. wow.. jetzt kriegen sie bestimmt Muskelkater!

12:30 mhm.. Mittagessen… Hack-Porree-Kartoffeltopf.. sieht ziemlich gruselig aus.. schmeckt aber ziemlich lecker und selbst die Kinder essen alle mit Begeisterung ihre Teller leer.

13:15-15:00 Mittagsruhe

15:00 Die Sonne scheint immer noch und daher wird spontan umentschieden.. Freizeit und Strand stehen auf dem Plan.

18:30 Abendbrot

19:10 es gibt weiterhin Freizeit für die Kinder. Da in den letzten Tagen so volles Programm war, geniessen alle die Sonne und Ruhe nichts machen zu müssen.

22:00 und das tägliche Ritual: Zähne putzen, Bettfertig machen, wer möchte sitzt noch vor dem Zelt mit einer Laterne und spielt Karten oder quatschen. Meine Mädels gehen alle 4 schon in ihren Schlafsack und quatschen bis sie müde vom Tag und der Sonne einschlafen

01:20 Dann geh ich auch mal schlafen, der Tag war toll und ich freue mich schon  auf morgen wenn ich wieder von Katrin geweckt werde!

Betreuerin Clarissa

Heute Vormittag haben wir alle Siedler von Catan in der Grossgruppenspielvariante gespielt.
Das Spiel war toll und hat Spaß gemacht!
Das Mittagessen war sehr lecker!
Nachmittags hatten wir Freizeit und da sind wir entweder in die Stadt gegangen oder haben im Lager getanzt. Das Tanzen war cool!

Der Tag war ganz ganz toll, obwohl das Wetter immer noch nicht so richtig besser geworden ist.

Abends haben wir dann noch ein bisschen gebastelt und Völkerball gespielt.

Nele, Eyleen, Leana, Caesey und Madleine

Hansa Park

Wie gestern im Zelt abgesprochen sind alle 6:45 Uhr aufgestanden. Um 8:00 Uhr gab es Frühstück, der Frühsport viel leider aus. Danach schnell Zähne putzen und waschen.

Um 8:45 Uhr Lunchpakete packen, die bestanden aus Apfel, Banane, Schokoriegel, Tetrapack, Minikuchen und Keksen.

9:15 Uhr Abfahrt per Bus zum Hansa Park, Dauer 15 Minuten. Dann haben wir uns in Gruppen augestellt, mit denen wir im Park laufen durften (mind. 3 Personen). Katrin hat uns danach die Eintrittskarten gegeben.

Um 9:45 Uhr wurden wir eingelassen und konnten uns bis 17:00 Uhr im Park in den Gruppen frei bewegen, d.h. alle Fahrgeschäfte nutzen.

17:00 Uhr Kinder und Betreuer trafen pünktlich am Treffpunkt (Strandkorb) ein. 

Daniel hat von uns allen ein Photo gemacht.

17:15 Uhr Abfahrt vom Hansa Park zurück zum Zeltlager.

Im Lager haben die Betreuer den Grill angeschmissen. Es gab Mais, Fleisch, Wurst und Gemüse. Danach haben alle verrückt zu verschiedenen Liedern getanzt.

Lenja, Maja, Saskia, Angelina, Julia, hely-Jane, Janne und Vivien

 

Wir wurden um ca. 7:15 Uhr geweckt. Dann gab es ca. 20 Minuten Frühsport. Danach haben wir lecker mit Honig und Nutella gefrühstückt, natürlich gab es auch Brötchen.
Nach dem Frühstück war die Geldausgabe. Als die Geldausgabe beendet war, hatten wir als ersten Programmpunkt ein Völkerball- & Fußballtunier. Doch es musste wegen Regen teilweise pausiert werden.


Nach dem Mittagessen haben wir dann in der Mittagspause im Wald Feuerholz gesammelt.

Um 15:00 Uhr haben wir alle verschiedene Workshops gemacht. Es gab Batiken, Tanzen, Basteln, Kinderschminken und Papierschöpfen.

Am Abend gab es dann Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallows rösten. Paralel dazu gab es in der Sporthalle eine Abschlußdisco. Die Langenhagerner werden morgen nach Hause fahren.

Da wir denen aber in der Nacht  zuvor deren Fahne "geklaut" haben wollten die unsere "stehlen".

Als wir in der Disco waren haben sie ihre Kundschafter losgeschickt.

Das war dann de Warnung für uns. Also haben die Betreuer bis 2:00 Uhr nachts Fahnen wache gemacht. danach sind die Betreuer auch ins Bett gegangen. Trotzdem haben die Langenhagener die Fahne nicht geklaut.

Hendrik(n.i.Bild), Justin, Kilian, Christopher und Philipp

Anm.d.R.

Gegenseitiger Fahnenklau ist lange Tradition zwischen den Gruppen im Zeltlager. Diese müssen dann durch Tanz oder anderen Schabernack zurück erlangt (ausgelöst) werden.

Heute Morgen wurden wir um 07:00 Uhr von den Betreuern geweckt, nach dem Frühstück haben wir Fußball und Vollyball Tuniere gemacht. Am Nachmittag haben die Betreuer verschiedene Workshop s´ angebotten. Es sind viele Tolle Sachen von den verschiedenen Workshop s` entstanden. Die Teilnemer und die Betreuer hatten viel Spaß und waren aktiv dabei. Nach dem Abendbrot gab es eine kleine Siegerehrung von dem Busfahr  Rätsel der Lagerzeitung. Abschließend  gab es noch die Zeltbewertung von Nachmittag. Nach dem Abendbrot haben wir Popcorn gemacht. Abends hat es noch an gefangen zu Regnen.

Jacob, Justin, Max, Vincent, Kevin und Betreuer Benny

Heute morgen um 7 Uhr wurden wir mit Fanrasseln aufgeweckt. Alle haben sich erschreckt. Dann sind wir alle duschen gegangen. Um 8 Uhr gab es Frühstück aber davor kam noch der Frühsport an die Reihe. Nach der Taschengeldausgabe sind wir alle in die Stadt ( Grömitz ). Dann durfte wir in 3er Gruppen durch die Stadt gehen. Um 11 Uhr musten wir uns wieder sammeln und sind in Gruppen wieder nach Hause gegangen. Um 12.15 Uhr hatten wir Mittagessen und Ruhepause bis 15 Uhr . Nach der Mittagspause hatten wir eine Versammlung gemacht und sind zusammen am Strand Sandburgen bauen gegangen. Danach haben wir Fußball und Völkerball gespielt. Nach dem Völkerball hatten wir die Siegerehrung von dem Sandburgenwettbewerb. Die Gruppe Schatzpiraten wurden 1ster, die Gruppe Fischstäbchencrew wurden 2te und die Panderpiraten 3te. Danach ging der Tag zuende mit Laterne vorm Zelt.

Nelson, Paul, Bulwye, Ben, Max, Marc und Jay.

Nach erfolgreichem einchecken in die Busse fuhren wir um 11:00 Uhr vom Schafmarkt in Buxtehude los. Die Kinder waren freudig aufgeregt. Einigen Eltern sah man, das der Abschied schwerfiel.

Nach der Tour durch Hamburg, mehreren Regenschauern und einem Stau landeten wir im Grömitz Lenster Strand gegen viertel vor zwei . Leichter Regenschauer hielt uns nicht davon ab den Aufbau unseres Materials, ein Kennenlernspiel und bereits die erste Aufgabe der Wettkampfgruppen durchzuführen.

Um 22:00 Uhr hieß es gute Nacht für die Kinder. Die meisten hatten damit kein Problem. Einige Teilnehmer mussten jedoch etwas öfter daran erinnert werden das nun geschlafen werden soll.

Es ist nun 1:00 Uhr nachts. Auch ich sage nun gute Nacht. Wecken ist um 7:00 Uhr.

Betreuer Daniel

Abschlusstag

Der im Grunde letzte Tag des Zeltlagers begann wie immer 8:10 Uhr mit meinem Handywecker. Wie immer stürmten Katrin Und Horst 8:15 Uhr mit jeweils einer Rassel unser Zelt und es wird LAUT. Mit einem Grinsen im Gesicht und dem Gedanken Schrecken und Angst verbreitet zu haben, gehen sie von dannen. ;-)

Ich schäle mich mit Zombieblick aus dem Schlafsack und pack mir meine Duschsachen. Nach weiteren gefühlten 2 Stunden Dusche bin ich wach. Naja, soweit das ich die Augen auf bekomme jedenfalls.

Das Frühstück ist am vorletzten Tag langsam etwas langweilig. Die Wurst kann ich nicht mehr sehen, der Käse begrüßt mich wie ein alter Bekannter: „ Na immer noch hier?“ ;-)

Egal, meine Tischgesellen pressen sich die Nutellabrötchen wie immer zwischen die Kiemen. Ich komme gar nicht nach die Brötchen und Nutella zu holen. Aber es ist geschafft, 5 Minuten später, sie sind satt. Tischdienstkontrolle immer noch nötig. Aber doch, nun darf auch ich den Speisesaal verlassen. Ha, zu früh gefreut „el chefe“ Horst ruft rüber, Abtrockdienst für meinen Tisch.

Nach der Taschengeldausgabe, begann 10:15 Uhr das andauernd erbetene Siedler von Catan (Gross-Gruppenspiel). Die Kinder jagten sich die Rohstoffe ab und die Teamleiter der Gruppen ertauschten sich die Gebäude. Sie waren mit Eifer dabei. Aber so langsam konnte ich erkennen, das es auch gut ist das die 2 Wochen rum sind. Der Eine oder Andere zeigte leichte Ermattungserscheinungen.

Vor dem Mittagessen nutzen wir Betreuer die Zeit, um schon einmal unser Material zu sortieren und zum aufladen vorzubereiten.

Zum Mittag gab es Schweineschnitzel mit Kohlrabi Rahmgemüse und Kartoffeln.

Nach dem Mittag verteilten wir ein von uns ausgearbeiteten Beurteilungsbogen über das Zeltlager.

In der Mittagspause wurden die Inventar und Neuanschaffungslisten vollendet und wir luden alles was ging bereits auf den Hänger und die beiden TSV Busse auf.

Ab 14:30 Uhr gingen die ersten zum Strand um ein letztes mal den heißen Sand und das kalte Wasser zu genießen. Die anderen Kinder verblieben im Lager und spritzten sich zumeist mit ihren Wasserpistolen oder Wasserbomben nass.

Gegen 19:00 Uhr war der Grill bereits heiß und die Würstchen brieten knackig braun. Auch das Schweine- und Putenfleisch ging gut weg. Ich würde sagen, alle hatten guten Hunger und wurden richtig satt.

21:30 Uhr kamen nun die letzten Siegerehrungen dran. Marius Gruppe, „die Schiffstrottel“ freuten sich als Sieger der Freizeit über etwas bessere Preise als üblich. (Hier vielen Dank an den Spender Marktkauf Buxtehude)

21:45 Uhr die Kinder werden zum letzten mal zum Zähneputzen geschickt. Einige Teilis werden ungefähr das dritte mal daran erinnert, nun endlich wärmere Kleidung an zu ziehen. (Verwirrter Blick schlägt einem entgegen)

Wir Betreuer werden heute Nacht nicht so streng mit der Nachtruhe sein und freuen uns morgen die Kinder zum aufräumen, Müll aufsammeln und Zelt sauber machen an zu treiben.

Gegen 11:00 Uhr Morgen soll der Bus kommen und dann geht es endlich gen Heimat.

Abschließend gilt es noch zu sagen, es ist zwar immer auch anstrengend aber es lohnt sich. Ich werde immer mal wieder gefragt warum ich mir dies antue mit so vielen Kindern. Dann kann ich immer nur wieder sagen. Ich bin zwar einerseits ganz schön erledigt wenn ich nach den 2 Wochen nach Hause komme aber andererseits völlig erholt.

Also Kids dann bis nächstes Jahr, ich freue mich auf Euch.

Betreuer Daniel

Morgens: Strand

Mittags: Strand

Nachmittag: Strand

Abends: Show ohne Niveau

Naja gut... etwas mehr ist natürlich schon gewesen.
Morgens die üblichen Prozeduren: 8:15 Uhr Wecken, 9:00 Uhr Frühstück, 9:30 Uhr Taschengeldausgabe. Danach haben wir den Kindern mal Freizeit gegeben. ( Nach den letzten Tagen mit viel Programm ersehnten viele Kinder einen freien Vormittag). Die Kiddies gingen in die Stadt, genossen die Sonne am Strand oder nahmen noch eine Mütze Schlaf. Ein herrlich relaxter Vormittag. Mittags wie immer: 13:00 Uhr Mampfi Mampfi, heute gab es Nudeln mit Geflügelgulasch... so lala...

Mehr oder weniger gestätigt ging das Rahmenprogramm des Vormittages weiter: Relaxen am Strand! Heißer Sand, warmes Wasser, blauer Himmel. Herrliches Sonnenferienwetter, endlich, jipieh!
Vom Strand ging es schnell unter die Dusche, schnell zum Abendbrot und dann endlich ... die große Abschlußshow: "Show ohne Niveu". Jedes Zelt führte etwas vor. Es gab von allem etwas! Tolles und weniger spektakuläres, einfallsreiches und langweiliges! (leider)

Zelt Daniel: Die Jungs wiederholten einen Sketch vom letztem Jahr... gähn... langweilig.( Was die großen Mädels mit einer "Langweilwasserbombenattacke" kommentierten) *Sorry Jungs

Zelt Sandra: Die Mädels führten kleine Filmausschnitte vor und das Publikum musste raten- sehr kreativ!

Zelt Clarissa: Die Mädels organisierten eine Spielshow. Die Betreuer durften auch vor und mussten Pantomimisch Begriffe darstellen. Die die aus dem Publikum herausgeholten Zuschauer dann eraten mussten.

Zelt Laura: Die Mädchen suchten das Supertalent von Grömitz... gewonnen hat Vanessa.

Zelt Horst: Die kleinsten fragten sich gegenseitig wann es losginge...jetzt! Und zack wurde das Publikum nassgespritzt! Ziemlich nasse Angelegenheit!

Zelt Katrin: Die grossen Damen führten verschiedene Tänze und Songs vor. Abwechslungsreich und schön anzuschauen. Es lud zum Mitmachen ein! ... hey Macareba...!

Zelt Heini: Die Jungs versuchten mit Zaubertricks das Publikum in ihren Bann zu ziehen... es glückte... das Publikum verlangte nach Zugabe. Da die Betreuer sich natürlich nicht ausschliessen wollten, führten wir natürlich auch etwas vor! Falls jemand noch die YipYips aus der Sesamstrasse kennt, so ähnlich humpelten wir rum :-). Und Horst wurde zum Schluß nochmalschön nass gespritzt!

Alles in allem ein gelungener lustiger Abend! Viele Lacher und lustige Situationen! Nach diesem anstrengendem Tag, musste dann noch bis Mitternacht durchgehalten werden: Alina hatte Geburtstag und viele wollten gleich sofort gratulieren! Um kurz nach Mitternacht fielen alle müde und erschöpft ins Bett.

Clarissa (Betreuerin)

„Ein Tag voller Sommer, Sonne, Spaß und Action!!!“

So oder so ähnlich könnte das heutige Motto gewesen sein. Ganz ruhig und gelassen starteten wir in den Tag. Die Nacht war kühl und kaum ein Kind wollte am Morgen seinen warmen Schlafsack verlassen. Doch schon innerhalb kürzester Zeit wurde es immer wärmer, so dass auch das letzte Kind Lust bekam in den Tag zu starten.

Eine Lagerralley eröffnete den Tag. Hier mussten die Kinder in ihren Gruppen in verschiedenen Disziplinen antreten. Unter den Spielen waren Ast-Zielwurf, Teebeutelweitwurf oder Eierlaufen. Alle Kinder schlossen dies mit mehr oder weniger Erfolg ab ;-)

Nach einer kleinen Stärkung zum Mittag brachen wir, frisch eingecremt, zum Strand auf. Die Gelegenheit war groß und wir starteten nach der Mittagsruhe mit den lang ersehnten Strandspielen. Hierbei war viel Geschick und Schnelligkeit gefragt. Sie mussten u.a. eine Hose mit Sand zum Stehen bringen, Frisbeescheiben mit Tennisbällen treffen oder mit kaputten Hütchen Wasser in einen Eimer transportieren. Nach den Spielen blieben noch eine Menge Kinder zum Baden am Strand.

Eben gab es dann noch ein Geschicklichkeitsspiel bei denen die Kinder einen Tennisball von einem Punkt zum andern transportieren mussten. Hier war Teamfähigkeit gefragt! Dies war ziemlich kniffelig da es über Bänke und durch Tore ging.

Jetzt bereiten einige Betreuer die Feuerstelle am Grillplatz vor, denn es wird Stockbrot geben. Damit auch jedes Leckermäulchen auf seine Kosten kommt, haben wir zusätzlich noch süße, klebrige Marshmallows besorgt.

Ein gelungener Abschluss mit gemütlichem Beisammensitzen.

Sandra  (Betreuerin)

Heute war ein super Tag. Die Sonne hat uns schon beim Aufwachen begrüßt und da wir gestern lange auf waren und uns ordentlich gegruselt haben bei der Nachtwanderung, durften unsere Kids mal etwas länger schlafen und wir –die Betreuer, haben allen Frühstück ans Bett gebracht.

Wir haben den Morgen über verschiedene Workshops angeboten. Die Kinder konnten Batiken, Gipsmasken- oder Hände machen, Holzarbeiten oder Schnitzen.

Nach dem Mittagessen sind wir an der Strand gegangen und haben uns ausgiebig gesonnt, gebadet und Murmeln im Sand gesucht.

Nach dem Abendbrot gab es ein Wellness Angebot und es haben nicht nur Mädchen mitgemacht. 23 Kinder haben sich bei Entspannungsmusik eine Gesichtsmaske gegenseitig aufgetragen, Gurken auf die Augen gelegt und sich auf ihren ruhigen atmen konzentriert. Nach einer ausreichenden Einwirkzeit und eine Massage wurde alles gegenseitig abgewaschen und das Gesicht mit einer Feuchtigkeitscreme verwöhnt. Selten so entspannte und glatte Kinder gehabt hihi.

Zum Abschluss der Tages wurde noch ein bisschen Völkerball und Wikinger Schach gespielt. Jetzt ist Nachtruhe und alle sitzen noch gemütlich vor ihrem Zelt.

Es war wiedermal ein sehr schöner Tag und wir freuen uns auf Morgen.

Katrin (Betreuerin)

Heute sind wir bei schönem Wetter aufgewacht. Dann gab es das übliche langweilige Frühstück. Ein Großteil der Gruppe hat Brennball gespielt. Während die ältesten Kinder das Highlight des Tages besprachen: Den Gruselwald!

Nach dem Mittagessen sind alle zum Strand gegangen. Nebenher gingen die Geheimen Vorbereitungen weiter. So verging der Tag. Es gab zwar Abendbrot jedoch gegen 22:00 Uhr waren wir beim Restaurant „Düne“ Pommes essen. Danach ging es direkt zum Gruselwald. Da standen die Großen schon auf Position. Trotz viel Grusel haben sich die meisten Leute hindurch getraut. Es wurde geschrien, gelacht und geweint. Nach einem langen und aufregenden Tag sind alle erschöpft in ihre Betten gefallen.

Milena, Janina, Eileen, Laura, Alexander, Adrian, Marius, Pia und Laura. Schreiberin Saskia

Abteilungsleiter Zeltlager

Daniel Mezger

Email