Boule/Petanque

Am Freitag 11. Mai fand die erste Etappe des After Work Boule auf dem Boulodrom in Buxtehude statt. Bei 48 Spielern mussten einige Begegnungen auf den schwierig zu spielenden Parkwegen ausgetragen werden. 

Ungeschlagen mit jeweils drei Siegen blieben drei Teams. Mit der hauchdünnen um eine Kugel besseren Kugeldifferenz holten sich Renate Prenzel Werner Labuhn den Tagessieg vor Balle Schmidt und Harry Dzikowski.  Pro Sieg gibt es für die jeweiligen Spieler einen Punkt. Gewertet wird die Teilnahme an fünf der sieben Spieltage (siehe Tabelle).

Die nächste und zweite Etappe wird als Doublette am 8. Juni beim TuS Nenndorf ausgetragen.

 

Mit sieben Etappen startet die Turnier Mini Serie After Work Boulen ins fünfte Jahr. Damit hat sich diese Serie im Kalender der Petanquefreunde fest etabliert und erfreut sich weiter wachsender Beliebtheit. Im vergangenen Jahr nahmen 91 Vereinsspieler aber auch einige vereinslose teil, im ersten Jahr waren es noch 58. Die einzelnen Etappen finden an wechselnden Orten auf den Anlagen der beteiligten Vereine statt. Gespielt wird jeweils über 3 Runden. Die Tagessieger erhalten einen Preis und alle Siege werden in einer Punktetabelle für den Gesamtsieg erfasst. Die Startgebühr beträgt 2€ pro Spieler. Der erste Termin findet am 11. Mai als Doublette auf dem Boulodrom in Buxtehude statt.

 

Die siebte und letzte Etappe des After Work Boulen am Freitag 15. September wurde in Buchholz als Doublette Super-Mêlée ausgetragen. Unter den 45 Teilnehmern blieben gleich acht ungeschlagen. Von den beiden nach dem vorletzten Spieltag noch Führenden der Gesamtwertung konnte sich Irene Britzwein mit drei Siegen absetzen. Da nur die besten fünf der sieben möglichen Ergebnisse in die Wertung eingehen, ist sie in der Abschlusstabelle mit 14 Punkten allein auf den ersten Platz der Gesamtwertung vorgerückt. Der zweite Platz mit 12 Punkten wird von fünf Spielern geteilt. Auch 11 bzw. 10 Punkte werden von mehreren Spielern erreicht (siehe Tabelle).

Insgesamt nahmen 93 Spieler an der Spielserie teil, was nochmals eine kräftige Steigerung gegenüber dem Vorjahr ist. Die Zahl der Einzelteilnahmen stieg auch mit 301 gegenüber dem Vorjahr (286) an. Am eifrigsten waren die Spieler aus Buchholz mit 20 Teilnehmern, Buxtehude (18) und Nenndorfer (15).

Herzlichen Dank für die schönen Spiele, die rege Teilnahme und Glückwunsch an alle Gewinner!

 

Mit 42 Spielen war die sechste Etappe des After Work Boule am 1. September wieder gut besucht. Beim Mêlée in Tostedt blieben 2 Teams ungeschlagen. Der Tagessieg ging überraschenderweise an Neulinge.

An der Tabellenspitze der Gesamtwertung gab es wieder Bewegung, es führen nun zwei Spieler(innen) mit 12 Punkte gefolgt von weiteren 5 Spielern mit 11 Punkten. Es ist zu erwarten, dass diese den Gesamtsieg bei der letzten Etappe in Buchholz unter sich ausmachen. Da nur fünf der sieben Spieltage gewertet werden, können viele noch 13 oder 14 Punkte erreichen und haben damit noch gute Chancen auf den Gesamtsieg.  Auch die letzte Etappe am 15. September in Buchholz wird als Mêlée ausgetragen.

45 Spieler kamen am Freitag den 11. August zur Einweihung des neuen Geländes des TSV an der idyllischen Sportanlage Estepark in Moisburg. Punktlich zum Beginn hört der Regen auf. Das anspruchsvolle Gelände auf dem ehemaligen Tennisplatz änderte schnell sein Verhalten und erforderte konzentriertes Spiel.

Zwei Teams aus Nenndorf und Buchholz blieben ungeschlagen. Rolf Juknys, der bisher die alleinige Führung inne hatte teilt sich nun mit 11 Punkten den ersten Platz mit Harry Dzikowski. Dahinter folgen drei weitere Spieler mit 10 Punkten. Da nur die besten fünf der insgesamt sieben möglichen Wertungen in die Endtabelle einfließen, wird sich bei den beiden folgenden Etappen im September die Spitze nochmals verdichten.

Nächster Termin ist Freitag der 1. September beim Triplette Mêlée in Tostedt.

 

54 Spieler kamen am Freitag 21. Juli bei angenehmem sommerlichem Wetter zur vierten Etappe des After Work Boule beim Triplette Mixte nach Buxtehude. Ungeschlagen mit drei Siegen blieben nur zwei Teams, wobei sich Jochen Schrum, Resi und Norbert Frenzel über den Tagessieg aufgrund der besseren Kugeldifferenz freuen konnten. In der Gesamtwertung wahrte Rolf Juknys seine alleinige Führung, gefolgt von drei Spielern, die ebenso nur zwei Punkte einfahren konnten. 

Nächster Termin ist Freitag der 11. August zur Einweihung des neuen anspruchsvollen Geländes des TSV Moisburg an der idyllischen Sportanlage Estepark, Alten Weden 8 beim Triplette formée. Die beiden abschließenden Etappen im September in Tostedt und Buchholz werden als Mêlée ausgetragen.

Alleine Irene und Bernd Britzwein zusammen mit Michael Wiegräfe (Nenndorf) blieben beim After Work Boulen am 23. Juni mit der beeindruckenden Kugeldifferenz von +26 in den drei Runden ungeschlagen. In der Gesamtwertung hat Rolf Jukuys seine Chance genutzt und sich auf den alleinigen ersten Platz verbessern. Auf heimischem Platz hat er mit seinen Rönneburger Teamkollegen zwei Siege verbuchte. An der dritten Etappe, die in Rönneburg als Triplette ausgetragen wurde, nahmen bei leichtem Regen 41 Spielern teil.

Die nächste und vierte Etappe wird als Triplette Mixte am 21. Juli in Buxtehude-Altkloster ausgetragen.

Am 9. Juni bei der zweiten Etappe in Nenndorf nahmen 36 Spieler teil. Ungeschlagen mit jeweils drei Siegen blieben zwei Teams. Allein in der letzten Partie behinderte der zum Teil heftige Regen das Spielen, zumal bei 12 Teams jeweils eine Partie auf Terrain Libre (diesmal auf Rasen) stattfinden musste. Mit der besseren Kugeldifferenz (+26) wurden Rolf Junkys, Horst Oldebrecht und Thomas Pagel aus Rönneburg Tagessieger vor Renate Prenzel, Jutta Benachabane und Egon Mair aus Buxtehude.

Jeweils einer aus den beiden Teams stellen mit 5 Punkten auch die Führenden in der Gesamttabelle .

Die nächste und dritte Etappe wird als Triplette am 23. Juni beim FSV Rönneburg ausgetragen.

 

Mit sieben Etappen startet die Turnier Mini Serie After Work Boulen ins vierte Jahr. Der erste Termin fand am 12. Mai als Doublette auf dem Boulodrom in Buxtehude statt.

Mit 38 Spielern bei der ersten Etappe kamen deutlich weniger als die 54 vom Vorjahr, was wohl der unbeständigen Witterung zuzuschreiben ist. Bei leichtem Regen konnten aber alle drei Runden absolviert werden

Ungeschlagen mit jeweils drei Siegen blieben zwei Teams. Mit der besseren Kugeldifferenz holten Michaela Stephan und Michael Wiegräfe den Tagessieg vor Balle Schmidt und Harry Dzikowski.  Pro Sieg gibt es für die jeweiligen Spieler einen Punkt. Gewertet wird die Teilnahme an fünf der sieben Spieltage (siehe Tabelle).

Die nächste und zweite Etappe wird als Triplette am 9. Juni beim TuS Nenndorf ausgetragen.


Petanque wird gerne bei sonnigem Wetter gespielt und ist sonst nicht gerade als Wintersport berühmt.

Die Kälte-Eis-Schnee-Süd-Elbe Liga als inoffizielle Winterliga wurde in diesem Jahr erstmalig ausgetragen, um auch im Winter in Übung zu bleiben. Unter den sieben teilnehmenden Mannschaften setze sich schließlich das Team aus Lüneburg durch.

Herzlichen Glückwunsch an „Die Nordbouler“ mit Carsten Jaeger, Julia Schöne, Eckart Keller, Tom Heynen, Peter Bremer, Walter Becker und Peter Menke, die auch am letzten Spieltag nichts anbrennen ließen und einen klaren Sieg eingefahren haben. Ihr seid einfach die kessesten!

Unterkategorien

Abteilungsleiter Petanque

Manfred Kasper