Es fühlt sich schon komisch an, gewonnen zu haben und trotzdem in der Tabelle von Platz zwei auf Platz vier durchgereicht zu werden. Diese Erfahrung mussten die 1. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster bei ihrem letzten Saisonspiel auswärts bei Tabellenschlusslicht VfL Lintorf II am 12.03.2016 machen. Möglich dadurch, dass sowohl Voxtrup, als auch Bremen 1860 II jeweils noch ein Spiel weniger hatten. Ein bisschen Wehmut lag bei unserem Team auch mit in der Luft. Schließlich war es das letzte Spiel unter Trainerin Julia Kaufhold, die sich nach 4 schönen und auch erfolgreichen Jahren entschlossen hat, ihr Traineramt abzugeben. Genug Grund also für unser Team, sie mit einem Sieg zu verabschieden.

 

Doch das gestaltete sich schwerer als erwartet. Im ersten Satz hatten unsere Herren überhaupt keinen Zugriff zum Spiel und leisteten sich viel zu viele Eigenfehler und machten es Lintorf dadurch sehr leicht, den ersten Satz zu gewinnen. Das war aber ein Weckruf für unsere Mannschaft. So sollte es nicht weitergehen und so besannen sich unsere Jungs wieder mehr auf das, was sie eigentlich können und in dieser Saison auch schon oft genug bewiesen haben. Mit wesentlich mehr Zug im Spiel und starken Angriffen und einem sicheren Block konnten sie das Blatt noch wenden und den Gastgebern veranschaulichen, wer Chef auf der Platte ist. Auch die Eigenfehlerquote wurde deutlich reduziert. Summa Summarum kam am Ende durch all diese Faktoren ein letztlich verdienter 3:1-Erfolg (21:25, 25:20, 25:16, 25:20) für die TSVer heraus. 

 

Hausaufgaben also erledigt und Haken hinter die Geschichte gesetzt. Da wie eingangs erwähnt aber sowohl Voxtrup, als auch Bremen 1860 II an ihren Heimspieltagen beide Spiele glatt gewannen, stand für unseren TSV in der Schlusstabelle Platz 4 auf dem Papier. Alles in Allem war es aber eine sehr erfolgreiche Saison für unsere Jungs, die sich als Aufsteiger in ihrer ersten Oberligasaison mehr als gut verkauft und durchaus Spuren im Spielbetrieb hinterlassen haben. Ein ganz großes Dankeschön an dieser Stelle noch an unsere Trainerin Julia Kaufhold für die tolle Arbeit in den vergangenen 4 Jahren und für eine sehr schöne Zeit.

 

Jan Erik Meyer

Sehr abwechslungsreich gestaltete sich der letzte Heimspieltag der 2. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster am 12.03.2016 in der gut besuchten BBS Buxtehude gegen VSK Osterholz-Scharmbeck und TV Oberneuland. Man wollte sich mit guten Ergebnissen aus der Saison verabschieden, aber auch gleichzeitig allen Spielern zum Saisonausklang noch ausreichend Einsatzzeiten geben und für die gute Trainingsbeteiligung und Trainingsleistung belohnen. Im ersten Spiel gegen Osterholz-Scharmbeck stotterte der TSV-Motor zu Beginn noch etwas. Das legte sich aber im Verlauf des Durchgangs und unsere Herren konnten sich noch fangen und besser mithalten. Für den Satzgewinn reichte es allerdings nicht. Die Saat war allerdings gelegt und das setzte sich im zweiten Satz fort, den unser Team klar für sich entscheiden konnte. 

Auch der dritte Satz begann durchaus positiv für unsere Herren, die sich gleich einen kleinen Vorsprung erspielen konnten. Erschreckend war, das sich beim Stand von 10:6 ein ganz böser Bruch im Spiel ereignete und der Satz mit sage und schreibe 11:25 abgegeben wurde. Da fielen die Mundwinkel gefühlt ins Bodenlose. Zwar konnte im vierten Satz noch etwas Schadensbegrenzung betrieben werden, doch die entscheidenden Punkte machten auch dort die Gäste, die die Partie mit 3:1-Sätzen (25:17, 15:25, 25:11, 25:19) gewannen.

 

Als nächstes stand dann die Begegnung gegen Oberneuland auf dem Plan, wo Trainer Udo Langhoff die Losung ausgegeben hatte, viel zu wechseln und dadurch dem kompletten Kader Einsatzzeiten zu geben, was natürlich auch für unsere Jugendspieler wieder eine wichtige Erfahrung ist. 

Dementsprechend abwechslungsreich und unterhaltsam für die Zuschauer war dann auch das Spiel, wo sich beide Teams jeweils mit den Satzgewinnen abwechselten. Beide Teams schenkten sich dabei nichts und boten eine gute Leistung und sorgten dabei für viel Spannung auf dem Spielfeld. Am Ende musste der Tiebreak entscheiden, wo unsere Herren am Ende die Oberhand behielten und die Begegnung mit 3:2-Sätzen (25:19, 22:25, 25:21, 14:25, 15:12) gewinnen konnten. Unterm Strich ein runder Abschluss des Spieltages und mit Platz 3 in der Tabelle ein guter Saisonabschluss.

 

Jan Erik Meyer

Da gibt es wirklich nicht mehr viel dazu zu sagen. Außer, eine starke Leistung. Denn das spiegelt ziemlich genau wieder, was die 1. Volleyballdamen vom TSV Buxtehude-Altkloster bei ihrem letzten Saisonspiel am 12.03.2016 auswärts bei der SVG Lüneburg aufs Spielfeld gezaubert haben. Platz 4 in der Tabelle war ja schon quasi zementiert und so konnten unsere Damen völlig befreit gegen den Tabellenzweiten der Bezirksliga 8 aufspielen. Und siehe da, heraus kam eine sehr überzeugende Leistung. Von Beginn an zeigten unsere Damen den Gastgeberinnen aus der Volleyballhochburg Lüneburg, wer hier das Heft des Handelns in der Hand hält. Zwar war der erste Satz noch ziemlich hart umkämpft, doch war das „Glück des Tüchtigen“ in diesem Fall endlich mal auf TSV-Seite. 

Damit war das Eis gebrochen und unser Team kam immer besser ins Spiel hinein und konnte Lüneburg immer mehr mit gelungenen Aktionen in Angriff und Annahme stark unter Druck setzen. So konnten dann auch die Sätze zwei und drei durch die TSV-Damen deutlich gewonnen und der verdiente 3:0-Auswärtssieg (26:24, 25:15, 25:18) unter Dach und Fach gebracht werden. Ein mehr als gelungener Saisonabschluss also.

 

Jan Erik Meyer

 

Sie haben sich Schritt für Schritt rangetastet gegen ihren Gegner, die 1. Volleyballdamen vom TSV Buxtehude-Altkloster. Beim vorletzten Spieltag der Saison 2015/2016 wartete am 05.03.2016 auswärts mit dem klar favorisierten TV Uelzen eine schwere Aufgabe. Zu Beginn waren unsere Damen etwas zu nervös und zu hektisch und machten es ihren Gegnerinnen zu einfach. Jedoch kamen sie im Laufe der Zeit immer besser in die Partie hinein. Lediglich zum Satzende der ersten beiden Sätze fehlten die letzten Prozentpunkte, ansonsten konnten sie sich, auch nach anfänglichen Rückständen, gut im Geschehen halten. 

Der dritte Durchgang war dann aber eine klare Angelegenheit für die TSV-Damen und wurde souverän gewonnen. Mit diesem Schwung ging es in den vierten Satz hinein, wo unser Team auch eine sehr engagierte Leistung bot. Zum großen Erstaunen von Trainer Daniel Walz ereilte unsere Damen beim Stand von 18:17 ein ganz, ganz böser Bruch im Spiel. Nix funktionierte mehr und auch zwei Auszeiten führten nicht zu einer Besserung – Uelzen machte 8 Punkte in Serie und holte sich mit dem gewonnenen Satz auch den Sieg im Spiel und hatte schlussendlich einen 3:1-Sieg (25:21, 25:18, 21:25, 25:18) auf der Habenseite. 

Dennoch kann man festhalten, dass sich unsere Damen mehr als tapfer geschlagen haben, weshalb Trainer Daniel Walz auch nicht unzufrieden war. Letzter Saisonauftritt ist dann am 12.03.2016 auswärts bei der SVG Lüneburg. Da heißt es noch einmal Spaß haben, das letzte Spiel genießen und sich erneut teuer zu verkaufen.

 

Jan Erik Meyer

 

Das mit Spannung erwartete Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer, den 1. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster, und dem Tabellenzweiten aus Bersenbrück in dessen eigener Halle am 05.03.2016 war eine eindeutige Angelegenheit für den Gastgeber und den damit neuen Spitzenreiter. Von Beginn an taten sich unsere Jungs unglaublich schwer, in das Spiel zu finden. Das fing mit der Körpersprache an und übertrug sich auf die komplette Spielweise. Aufgrund von einigen personellen Ausfällen musste auf der Diagonalposition und im Mittelblock umgestellt werden und das machte sich bemerkbar. Es fehlte im Block an der Absprache und auch am Timing und auch in der Annahme taten sich Problemfelder auf. All das nutzte Bersenbrück gnadenlos aus. So wurde der erste Satz auch deutlich abgegeben. 

Der anschließende zweite Durchgang war dagegen wesentlich spannender, da war nach beiden Seiten alles offen. Doch hatte Bersenbrück auch dort am Schluss die Oberhand. Mit der daraus resultierenden 2-Satz-Führung im Rücken spielt es sich natürlich wesentlich leichter, während unser Team schon fast „alles oder nichts“ spielen musste, um noch im Geschehen zu bleiben. Der Wille war da und auch der Einsatz, jedoch reichte das auf dem Spielfeld gebotene nicht aus, um die nötigen „Big Points“ zu machen.

 

So stand am Ende ein 3:0-Sieg (25:17, 26:24, 25:20) für Bersenbrück auf dem Papier. Das ist zwar schade, doch können unsere Jungs mit der bisher gespielten Saison, als Aufsteiger wohlgemerkt, sehr zufrieden sein. Es ist ja auch noch nicht vorbei, da ja noch am 12.03.2016 das letzte Saisonspiel auswärts gegen den VfL Lintorf auf dem Programm steht.

 

Jan Erik Meyer

Mit einem wahrhaftigen Rumpfkader, 8 Spieler einschließlich Libero und Trainer, reisten die 2. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster am 05.03.2016 zu ihrem Auswärtsspiel gegen den Heeslinger SC an. Da wurde Improvisation sehr groß geschrieben. So musste auch unser Jugendspieler Julius von Beginn an auf der Außenangreiferposition ins Geschehen eingreifen. Dass da erst einmal die Ordnung auf dem Spielfeld fehlt, versteht sich von selbst und wenn man über weite Strecken des Spiels lediglich die Mitte als Hauptangriffsposition hat, ist man vom Gegner auch wesentlich leichter auszurechnen. So wurden die ersten beiden Sätze auch recht deutlich verloren.

Im dritten Durchgang wechselte sich Trainer Udo Langhoff dann selber ein, um die Annahme zu stabilisieren und dadurch mehr Variationsmöglichkeiten im Angriff zu erlangen. Diese Rechnung ging auch auf, denn der 3. Satz konnte durch unsere Herren klar gewonnen werden. 

Auch der vierte Satz begann mit einer 6:0-Führung sehr erfreulich für unser Team. Mit zunehmender Spieldauer häuften sich aber bei unseren Herren wieder die Eigenfehler und der anfangs so schöne Vorsprung schmolz wie Schnee in der Sonne und Heeslingen konnte diesen Satz knapp für sich behaupten und damit das Spiel mit 3:1-Sätzen (25:12, 25:15, 16:25, 26:24) gewinnen. Für unser Team zwar ärgerlich, aber mehr war an diesem Tage einfach nicht drin gewesen.

 

Nun gilt die volle Konzentration in der kommenden Trainingswoche dem letzten Heimspieltag am 12.03.2016 in der BBS Buxtehude, gleichzeitig auch der Saisonabschluss. 

 

Jan Erik Meyer

Wenn man gerade dann, wenn es auf den Punkt genau ankommt, nicht die erforderliche und ansonsten auch realistisch mögliche Leistung abrufen kann, ist es schon sehr ärgerlich. Genau dieses Szenario ereilte die 2. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster bei ihrer Dienstreise am 20.02.2016 gegen Tabellenführer Oerel-Barchel.

Ziel war es, sich für die Heimniederlage im Hinspiel zu revanchieren. Dieses Vorhaben glückte nicht. Während bei unseren Herren über weite Strecken des Spiels viel Stückwerk dabei war und unerklärliche Schwächephasen in entscheidenden Spielsituationen, glänzte der Ligaprimus durch gnadenlose Effektivität in seinen Aktionen und schaffte es immer wieder, zur richtigen Zeit die passenden Nadelstiche zu setzen. Immer, wenn unsere Herren in Begriff waren, sich selber in gute Ausgangspositionen zu versetzen, immerhin gewannen sie die Sätze 1 und 3, konterten die Gastgeber jeweils mit dem Satzausgleich und zermürbten unser Team mit ihrer doch recht unkonventionellen Spielweise, bestachen aber durch eine starke Mannschaftsleistung. 

Wie so oft musste am Ende der Tiebreak entscheiden. Der war ein Spiegelbild des Spiels. In den entscheidenden Phasen hatte Oerel-Barchel die besseren Aktionen auf seiner Seite und gewann dadurch am Ende das Spiel mit 3:2-Sätzen (25:27, 25:16, 22:25, 25:22, 15:8). Dabei hatten sich die Mannen von Trainer Udo Langhoff doch insgeheim mehr von der Begegnung erhofft.

Ein mehr als gebrauchter Tag also. So richtet sich die Aufgabenstellung in den nächsten Trainingswochen schon auf das nächste Auswärtsspiel am 05.03.2016 gegen Heeslingen.

 

Jan Erik Meyer

Mit einer sehr unterhaltsamen und auch abwechslungsreichen Darbietung haben die 1. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster am 13.02.2016 ihren letzten Heimspieltag der Saison 2015/2016 gegen den VfR Voxtrup und Delmenhorst über die Bühne gebracht. Vor einer nahezu rekordverdächtigen grandiosen Kulisse von ca. 100 Zuschauern wurden zwei interessante Spiele geboten. Zuerst stand die Partie gegen Voxtrup auf dem Programm. Mit den „Messern zwischen den Zähnen“ wollten sich die Gäste für knappe Niederlage im Heimspiel vor zwei Wochen revanchieren. Sie hatten auch den weitaus erfolgreicheren Start in die Begegnung. Sowohl der erste, als auch der zweite Satz waren von beiden Teams hart umkämpft. Starke Aktionen von beiden Seiten, aber auch der eine oder andere Fehlerteufel schlich sich bei allen Protagonisten auf der Platte ein. Am Ende der beiden Durchgänge war die geringere Fehlerquote bei Voxtrup, die so Satz 1 und 2 knapp gewinnen konnten. Starker Tobak also für unsere Jungs, die nun aufs Ganze gehen mussten, um nicht glatt zu verlieren. Trainerin Julia Kaufhold fand auch klare Worte an ihre Truppe, die in der Folge des Spiels auch ihre Wirkung nicht verfehlten. Unser Team war mit wesentlich mehr Biss im Spiel drin und brachte die eigenen Aktionen besser und auch konzentrierter durch und puschte sich dadurch immer weiter nach oben. So war es dann auch mehr als verdient, dass die Sätze 3 und 4 dank dieser Leistungssteigerung an den TSV vergeben wurden. Entscheidung im Tiebreak. Wie schon im Hinspiel vor zwei Wochen war auch diesmal ein offener Schlagabtausch angesagt, ein wahrer Krimi. Nur in diesem Fall, leider, mit besserem Ausgang für das Gästeteam. Voxtrup konnte also Revanche nehmen für das Hinspiel und die Partie mit 3:2-Sätzen (26:24, 27:25, 22:25, 16:25, 15:12) für sich entscheiden. Dennoch ein starkes Spiel von unseren Jungs, die sich nie aufgaben und mit einer furiosen Aufholjagd zurückkamen, auch wenn es am Ende nicht ganz gereicht hat. Solche Spiele sind das „Salz in der Suppe“, für die man als Zuschauer gern in die Halle kommt und die auch den Spielern am meisten Spaß machen. Weiter im Text gegen Delmenhorst. Vorsicht war geboten, denn jene Delmenhorster Mannschaft hat am eingangs erwähnten Spieltag vor zwei Wochen ebenfalls in Voxprup gewonnen. Unsere Jungs wussten also, was die Stunde geschlagen hat. Vom Start weg waren die TSVer mit voller Konzentration drin im Geschehen und ließen die Gäste mit druckvollen Spielzügen kaum zum Luft holen kommen und waren klar der Chef im Ring. Mal abgesehen von einem kleinen Durchhänger im dritten Satz war es ein glatter Stich und so war am Ende der deutliche 3:0-Sieg (25:11, 25:16, 25:22) für unsere Jungs nur die logische Konsequenz. Vier Punkte am letzen Heimspieltag gegen die zwei Gästeteams – eine sehr gute Ausbeute. Ganz großes Dankeschön an die zahlreichen und lautstarken Zuschauer für die grandiose Unterstützung. Liebe Leute, damit habt Ihr Euch selber die Krone aufgesetzt. Das war überragend. Für unser Team geht es nun am 05.03.20l6 auswärts gegen Bersenbrück weiter.

 

 

Jan Erik Meyer

Wie unterschiedlich, teilweise sogar spiegelverkehrt, Spiele doch sein können mussten die 1. Volleyballdamen vom TSV Buxtehude-Altkloster bei ihrem 3. Heimspieltag am 06.02.2016 in der BBS Buxtehude gegen den TV Vahrendorf II und die VSG Altes Land II feststellen. Nimmt man das erste Spiel gegen Vahrendorf, so war es da eine sehr überzeugende Leistung. Über das gesamte Spiel gesehen boten unsere Damen eine starke Leistung und hatten ihren Gegner im Griff. Eine gute Annahme und ein sehr ansehnliches Angriffsspiel ließen das Pendel sehr schnell auf die TSV-Seite ausschlagen und so konnte dementsprechend mit einem sicheren 3:1-Sieg (25:9, 25:18, 24:26, 25:12) schnell ein Haken hinter die erste Begegnung gemacht werden. Allerdings im anschließenden Regionalderby gegen die VSG Altes Land boten unsere Damen über weite Strecken ein komplett anderes Bild. Ungewohnt mutlos und völlig überhastet im eigenen Spiel gingen sie zu Werke. Das sich da über kurz oder lang die Eigenfehler einschleichen, liegt auf der Hand. So wurden die ersten beiden Sätze klar und deutlich verloren. Lediglich im dritten Satz zeigte unser Team, was es eigentlich zu leisten vermag und der Durchgang wurde souverän gewonnen. Leider konnte der Schwung nicht mit in den vierten Satz mitgenommen werden und so wurde nach dem erneuten Satzverlust die 1:3-Niederlage (19:25, 16:25, 25:18, 16:25) besiegelt. Man muss aber dazu sagen, dass die Gäste aus dem Alten Land eine sehr gute Leistung boten und mit einer starken Annahme unsere Damen des Öfteren vor sehr schwierige Aufgaben stellten. So etwas kann passieren. Strich drunter ziehen und am 05.03.2016 auswärts beim TV Uelzen wieder ran ans Geschehen. 

 

Jan Erik Meyer

Es scheint fast schon zum guten Ton in der Volleyballsparte vom TSV Buxtehude-Altkloster zu gehören, dass in den meisten Spielen immer die Post abgehen muss. Es wird selten langweilig und die Zuschauer, hüben wie drüben, bekommen etwas geboten. Das ist ja auch positiv, denn es macht unseren schönen Sport ja dadurch attraktiv und interessant. So kann man auch die Dienstreise der 2. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster am 30.01.2016 zum VfL Stade ganz sicher in diese Kategorie einordnen. Gegen das Tabellenschlusslicht hatten sich unsere Herren auch viel vorgenommen. Trotz einer dünnen Personaldecke sollte ein Sieg her. Das war das klar formulierte Ziel. Es sollte aber auch Gelegenheit für unseren Nachwuchsspieler Julius sein, ordentlich Spielanteile zu bekommen. Doch gestaltete sich das ganze Vorhaben deutlich schwieriger, als gedacht. Nur mit viel Mühe gegen sich tapfer wehrende Gastgeber konnte der erste Satz gewonnen werden. Das änderte sich aber im nächsten Satz, in dem unsere Herren immer besser in Schwung kamen und mit sehr platzierten Aufschlägen den Gegner unter Druck setzen konnten und so einen souveränen Satzgewinn einfuhren. Anschließend aber ein ganz, ganz böser Cut im Spiel unserer Mannschaft. Mit dem sicheren Gefühl einer 2:0-Satzführung wurde nicht mehr mit der letzten Konsequenz agiert und so wurden die Stader mehr und mehr aufgebaut und unseren Herren gelang es nicht mehr, den Schalter umzulegen. So wurden die Sätze drei und vier gegen immer stärker werdende Gastgeber abgegeben und es musste der Tiebreak über den Spielausgang entscheiden. Das volle Programm also. Dieses Finale entwickelte sich auch zu einem heißen Balanceakt, da beide Seiten keinen Millimeter Platz freiwillig hergaben. Auf gut Deutsch gesagt war jetzt „Dreck fressen“ angesagt. Als kurz vor Schluss Stade mit 12:9 führte, sah es schon ziemlich düster aus. Eine starke Angabenserie von Udo Langhoff wendete das Blatt aber noch zum Positiven. Am Ende setzten sich aber unsere Herren knapp durch und kamen so mit einem blauen Auge davon und fuhren einen 3:2-Sieg (26:24, 25:17, 18:25, 18:25, 15:13) ein. Nicht schön, aber fein. Nächste Runde dann am 20.02.2016 auswärts beim Tabellenführer Oerel-Barchel, wo Revanche für die Heimniederlage im Hinspiel genommen werden soll.

 

Jan Erik Meyer

Personell arg gebeutelt traten die 1. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster am 30.01.2016 zu ihrem Auswärtsspiel gegen den VfR Voxtrup an, der zurzeit mit einer famosen Siegesserie durch die Oberliga fegt. Ein hartes Stück Arbeit also für den 8-Mann-Kader von TSV-Trainerin Julia Kaufhold. Es entwickelte sich auch von Anfang ein hochklassiges Spiel von beiden Seiten, dass die ca. 50 anwesenden Zuschauer voll auf ihre Kosten kommen lies. Nachdem unsere Jungs den Anfang des ersten Satzes verschliefen, kämpften sie sich mit zunehmender Spieldauer immer besser rein und konnten das Geschehen ausgeglichen gestalten und am Ende mit dem „Glück des Tüchtigen“ den Satz knapp gewinnen. Der anschließende zweite Satz verlief fast identisch, nur am Ende mit besserem Ausgang für die Gastgeber. Eine Pattsituation war erreicht. Was sich aber wie ein roter Faden durch das bisherige Spiel zog, waren Schwierigkeiten bei den Aufschlägen und nicht immer ausreichende Beweglichkeit in der Abwehr. Das sollte dringend abgestellt werden. Jedoch ging es dann in den dritten Durchgang, wo das Geschehen zu kippen drohte und unser Team komplett den Faden verlor und damit auch den Satz deutlich abgab. Es mussten also die letzten Reserven im Körper und im Kopf mobilisiert werden. Durchbeißen war angesagt, um diesem Match noch eine positive Wendung zu geben. Sonst wäre nach einem erneuten Satzverlust „Schicht im Schacht“ gewesen. Mit dem Rücken zur Wand kamen unsere Jungs aber wieder zurück ins Geschehen. Mit wesentlich besseren Aufschlägen, guten Angriffen und einem starken Blockspiel konnten unsere Herren den vierten Satz deutlich gewinnen und so den Tiebreak erzwingen. Da waren mehr denn je die Nerven gefragt. Beide Teams schenkten sich nichts und holten noch einmal alles aus sich heraus. Weg mit den Scheuklappen, es ging noch einmal richtig die Post ab. Starke Aktionen auf beiden Seiten, ein wahres Herzschlagfinale. Am Ende aber mit einem positiven Ausgang, wenn auch nur hauchdünn, für das Team aus der Estestadt. Für die Statistik ein 3:2-Sieg (26:24, 25:27, 19:25, 25:17, 16:14) seitens unserer Jungs, für die Protagonisten auf der Platte aber zusätzlich eine starke Willensleistung. Ein Wiedersehen mit Voxtrup und auch mit Delmenhorst, der zweiten Gastmannschaft an diesem Tag, wird es am 13.02.2016 beim letzten Heimspieltag unserer 1. Herren in der BBS Buxtehude geben, wozu auch wieder alle Volleyballfreunde herzlich eingeladen sind.

 

Jan Erik Meyer

Ein hart erkämpfter Arbeitssieg war für die 1. Volleyballdamen vom TSV Buxtehude-Altkloster am 23.01.2016 vonnöten, um auswärts beim TSV Radbruch den Platz als Sieger verlassen zu können. Dass es gelang, war für das Trainerteam Daniel Walz und Robert Lawrenz höchst erfreulich. So konnte immerhin auch für die ärgerliche Niederlage im Hinspiel, als durch einen Formfehler am „Grünen Tisch“ gegen Radbruch verloren wurde, Revanche genommen werden. Doch zuvor mussten alle Beteiligten beweisen, dass sie über ein starkes Nervenkostüm und Stehvermögen verfügen. Liest man die einzelnen Spielstände am jeweiligen Satzende, war es eine einzigartige Berg- und Talfahrt. Am Ende allerdings mit dem oben schon erwähnten erfreulichen und erfolgreichen Spielausgang für unsere Damen. Sie wankten zwar leicht, fielen aber nicht um. Auch solche Spiele, in denen es augenmerklich schwer fällt, sich durchzubeißen, müssen erst einmal gewonnen werden. Schlussendlich stand ein mühsam erkämpfter 3:1-Sieg (25:16, 35:37, 25:18, 25:23) für die TSV Damen auf dem Papier. Weiter geht es dann am 06.02.2016 beim nächsten Heimspieltag in der BBS Buxtehude gegen TV Vahrendorf II und anschließend zum Regionalderby gegen die VSG Altes Land II. von Jan Erik Meyer

So kann es gehen. Wenn sich in einem Spiel die Eigenfehlerquote als zu hoch erweißt, kann ein Schuss auch mal nach hinten losgehen. So passierte es den 1. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster am 17.01.2016 bei der Auswärtsreise zum Regionalligaabsteiger VSG Hannover. Die junge Truppe aus der Landeshauptstadt war bis in die Haarspitzen motiviert Hatten sie doch das Hinspiel am 1. Spieltag in Buxtehude gegen unsere Jungs knapp verloren. Es sollte auch in diesem Fall ziemlich eng werden. Dabei war der Start für unser Team trotz einer ausbaufähigen Aufschlagquote recht viel versprechend und der erste Satz wurde gewonnen. In der Folge jedoch häuften sich die Eigenfehler bei unseren Jungs immer mehr an und spielten den Hannoveranern, die einfach wesentlich weniger Eigenfehler fabrizierten, dadurch perfekt in die Karten. Was bei unseren Herren aber absolut stimmte, war die Moral und so konnten sie sich trotz alledem immer noch gut im Spiel halten. Jedoch wird am Schluss abgerechnet und da waren die Gastgeber in den Sätzen 2 – 4 unseren Jungs immer einen kleinen Schritt voraus und konnten die Oberhand behalten und das Spiel mit 3:1-Sätzen (19:25, 25:21, 30:28, 25:23) für sich entscheiden. Diesmal haben einfach die letzten Prozentpunkte gefehlt, um den Bock umstoßen zu können. Knappe Sätze zwar, aber nichts Zählbares. Schade, aber nun gilt die volle Konzentration dem nächsten Auswärtsspiel am 30.01.2016 beim VfR Voxtrup. von Jan Erik Meyer

Wenn man bei einem Heimspieltag die volle Punktzahl einfährt, hat man in der Regel vieles richtig gemacht. Das können auch die 2. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster nach ihrem 3. Saisonheimspieltag am 16.01.2016 in der BBS Buxtehude gegen den BC Cuxhaven und den TuS Zeven II für sich in Anspruch nehmen. Im Gegensatz zum Heimspieltag in der Vorwoche gaben sich unsere Herren in diesem Fall keine Blöße und zogen ihr Spiel, von kleinen Abstrichen abgesehen, gekonnt durch. In beiden Partien war lediglich im dritten Satz ein merklicher Durchhänger mit anschließendem jeweiligem Satzverlust zu vermelden. Ansonsten waren es durch die Bank souveräne Vorstellungen und unsere Herren waren in den wichtigen Spielphasen doch das zielstrebigere Team mit mehr Durchschlagskraft und Präzision. Sie waren, wie man so schön sagt, griffiger. Viel Konstanz in der Annahme und im Blockspiel und auch erfolgreiche Angriffszüge trugen das Ihrige zum Spielgeschehen bei und brachen das Eis bei den Gästeteams. In vielen Situationen erlaubten die Spielstände außerdem ein munteres Wechselspiel, so dass alle anwesenden Spieler des TSV ausreichend Einsatzzeit bekamen. So konnte am Ende Interimstrainer Daniel Walz, der den an diesem Spieltag nicht anwesenden Cheftrainer Udo Langhoff vertrat, mit den Ergebnissen sehr zufrieden sein. Jeweils 3:1-Siege gegen Cuxhaven (25:18, 25:16, 22:25, 25:15) und gegen Zeven (25:17, 25:15, 15:25, 25:11). Weiter geht es dann am 30.01.2016 auswärts beim VfL Stade. von Jan Erik Meyer

Es war augenscheinlich keine Alltagsfliege der männlichen U18-Volleyballspielgemeinschaft vom TSV Buxtehude-Altkloster und dem VfL Stade, als sie sich über die Regionalmeisterschaft für die am 10.01.2016 ausgetragene Bezirksmeisterschaft in Lüneburg qualifizierten. Denn auch dort lieferten die Jungs ein gutes Turnier ab. Gespielt wurde bei den sechs teilnehmenden Mannschaften in zwei 3er-Gruppen über zwei Gewinnsätze. Das Eröffnungsspiel gegen Hermannsburg bot von Allem etwas. Starke Spielzüge und auch Ungenauigkeiten durch Flüchtigkeitsfehler. Solche Situationen sind nicht einfach, gerade für sehr junge Spieler, aber daran kann man nur reifen und davon lernen. Letztlich schafften sie es auch, den Schalter umzulegen und das Spiel mit 2:1-Sätzen zu gewinnen. Mit diesem Schwung bestritten unsere Jungs dann die zweite Partie gegen Lachendorf – ein souveräner 2:0-Sieg sprang dabei heraus und das Halbfinale gegen Zeven war gebucht. Ohne Übertreibung hatte das Halbfinale auch die Bezeichnung verdient, da sich dort ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte. Von Beginn an war unser Team im Geschehen drin, verlor den ersten Satz dennoch knapp. Davon ließen sie nicht entmutigen und kamen prompt zurück und holten sich in überzeugender Manier den zweiten Durchgang. Leider war im Tiebreak doch wieder in der entscheidenden Phase der Fehlerteufel zu Gast und die Zevener konnten sich mit Mühe knapp den Satzgewinn holen und so ins Finale gegen Gastgeber und Turnierfavorit Lüneburg, den späteren Turniersieger, einziehen. Für unsere Jungs ging es im Spiel um Platz 3, erneut gegen Hermannsburg, theoretisch nur noch um die „goldene Ananas“, da sich nur die beiden Finalisten für das nächste Turnier qualifizieren konnten. Doch es war deutlich sichtbar, dass bei unseren Jugendlichen nach dem anstrengenden Halbfinale die Luft raus war. Dementsprechend war es auch ein etwas zähes Spiel von beiden Mannschaften, in dem am Ende Hermannsburg für die Niederlage in der Gruppenphase Revanche nehmen und das Spiel mit 2:1-Sätzen für sich entscheiden konnte. Das war jedoch nicht mehr das Entscheidende. Unsere Jugendlichen haben in der Endabrechnung ein starkes Turnier gespielt und mit ihren Leistungen absolut überzeugen können. von Jan Erik Meyer

Sie haben die gute Form aus dem letzten Jahr mit nach 2016 genommen, die 1. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster bei ihrem Auswärtsspiel am 10.01.2.016 gegen Bremen 1860 II. Durchweg eine sehr überzeugende Leistung, die sowohl den Beteiligten, als auch den Zuschauern sichtlich Freude bereitete. Sichere Annahme, starker Block und vielseitige Angriffsaktionen. Alles Faktoren, die die Hausherren aus Bremen vor zusehends immer schwerere Aufgaben stellten und sie nicht in ihr gewohntes Angriffsspiel kommen ließen. Da war auch Trainerin Julia Kaufhold sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft. In Zahlen ausgedrückt ein souverän erspielter 3:0-Sieg (25:21, 25:20, 25:20) für unsere Jungs. Ein dickes Ausrufezeichen also gegen eine der stärksten Mannschaften in der Oberliga 1, die viel Vorfreude auf die nächsten Aufgaben macht. Doch es sei gesagt, die Saison ist noch lang, es kann noch viel passieren. Am 17.01.2016 wartet schon der nächste schwere Brocken auf unser Team, wenn es auswärts gegen die VSG Hannover, den Absteiger aus der Regionalliga, geht. von Jan Erik Meyer

Langeweile kam nun wirklich nicht auf beim 2. Heimspieltag der 2. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster am 09.01.2016 in der Sporthalle des Schulzentrum Süd. Dazu beigetragen hatten alle Protagonisten, sowohl die Heim-, als auch die Gastmannschaften TSV Oerel-Barchel, aktueller Tabellenführer und der TV Oberneuland aus Bremen. Die erste Begegnung gegen Oerel-Barchel startete auch sehr verheißungsvoll. Mit guten Spielzügen und starken Aufschlägen wurden die Gäste unter Druck gesetzt und so konnten unsere Herren den Satz auch verdient gewinnen. Auch der Beginn des zweiten Satzes verlief ganz gut, jedoch riss dann ganz plötzlich der Faden im Spiel der Hausherren. Die Eigenfehlerquote stieg rapide an, was die erfahrenen Gäste konsequent ausnutzten und somit die Sätze zwei und drei souverän gewannen. Mit dem Rücken zur Wand und einer Ansprache von Trainer Udo Langhoff, der mit den letzten beiden Sätzen nicht zufrieden sein konnte, wurde im vierten Durchgang das Ruder noch einmal rumgerissen und siehe da, es funktionierte auf einmal wieder besser. Folgerichtig ging der vierte Satz auch an unsere Mannschaft. Entscheidung im Tiebreak. Da leisteten sich unsere Herren dummerweise auch, wie schon in der Mitte des Spiels, einen kleinen Durchhänger, der prompt bestraft wurde und gerade im Tiebreak fällt so was ganz besonders hart ins Gewicht – er wurde verloren und damit auch das Spiel am Ende mit 2:3-Sätzen (25:21, 21:25, 20:25, 25:18, 13:15). Kurz schütteln und danach ging es gegen Oberneuland weiter. Fest entschlossen, es diesmal besser zu machen, gingen die TSV-Herren von Anfang an konzentriert zu Werke. Nimmt man den zweiten Satz beiseite, wo sich unsere Herren eine kleine Kreativpause nahmen, war es eine eindeutige Sache und so war der klare 3:1-Sieg (25:14, 20:25, 25:12, 25:22) die logische Konsequenz. Großes Dankeschön an die zahlreichen und lautstarken Zuschauer für die Unterstützung und Ausdauer an diesem doch sehr abwechslungsreichen Spieltag mit vielen Ups and Downs. Weiter geht es schon am 16.01.2016 mit dem nächsten Heimspieltag gegen BC Cuxhaven und TuS Zeven in der BBS Buxtehude. von Jan Erik Meyer

Die Aufgaben gut gelöst. Das kann man mit Fug und Recht von den 1 Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster bei ihrem 3. Heimspieltag am 19.12.2015 in der BBS Buxtehude gegen TuS Bloherfelde und gegen TuS Aschen-Strang behaupten. Zur Erinnerung – das Hinspiel gegen Bloherfelde ging für unsere Jungs verloren. Da war also Wiedergutmachung angesagt. So geschah es dann auch. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen den Gast wurde trotz alledem ein deutlicher und souveräner 3:0-Sieg (25:22, 25:23, 25:19) eingefahren. Anschließend gegen Aschen-Strang wartete eine weitere Aufgabe. Auch da hatten unsere Jungs in einem ausgeglichenem Spiel die Oberhand und konnten nach einem anfänglichen 0:2-Satzrückstand dank einer starken Energieleistung sich mit 3:2-Sätzen durchsetzen (20:25, 20:25, 25:19, 25:22, 15:7). Insgesamt also ein sehr erfreulicher Jahresabschluss. Die nächste Aufgabe wartet am 10.01.2016 auswärts geben Bremen 1860. von Jan Erik Meyer


Auswärts beim bis dato ungeschlagenen Tabellenführer anzutreten ist eigentlich eine willkommene Gelegenheit, befreit und ohne Druck gegen den großen Favoriten aufspielen zu können. Diese Konstellation bot sich den 1. Volleyballdamen vom TSV Buxtehude-Altkloster am 12.12.2015 bei ihrem Gastspiel gegen Tabellenführer TSV Winsen/Luhe.

Doch leider wollten es unsere Damen im Spiel oft zu genau machen und dabei schlichen sich dann vermehrt die Eigenfehler ein. Das hatte zur Folge, dass unsere Damen immer mehr verkrampften, was die Gesamtlage nur noch erschwerte. So wurden die ersten beiden Sätze auch deutlich abgegeben, da es den Gastgeberinnen zu leicht mit dem Punkten gemacht wurde.

Erst im 3. Satz konnte der Schalter seitens unseres Teams umgelegt werden und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel und unsere Damen konnten die eigenen Aktionen besser in Punkte umwandeln. Zu spät, wie sich herausstellte, da die Spielerinnen von Winsen es, wenn auch nur hauchdünn, schafften, diesen knappen Satz nach Hause zu schaukeln und einen am Ende klaren 3:0-Sieg (25:16, 25:16, 25:23) einzufahren.

Damit wäre nun auch der Spielbetrieb für das Kalenderjahr 2015 abgeschlossen und im nächsten Jahr gibt es am 23.01.2016 beim nächsten Auswärtsspiel für die TSV-Damen gegen Radbruch die nächste Gelegenheit zu punkten.

 

Jan Erik Meyer

Nein, ein Festschmaus war es nicht, den die 1. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster bei ihrem Auswärtsspiel am 05.12.2015 in Delmenhorst den Zuschauern geboten haben. Es war eher deftige Hausmannskost. Und am Ende zählt ohnehin nur das nackte Ergebnis, sprich die Punkte. Was das angeht, haben unsere Jungs geliefert. Das Spiel war anfangs noch sehr souverän bestritten und die ersten beiden Sätze wurden klar gewonnen. Jedoch wurde den Gastgebern mit zunehmender Spieldauer zu häufig die Initiative gelassen und es schlichen sich Konzentrationsprobleme ein, die zu unnötigen Eigenfehlern führten. So wurde Delmenhorst unnötigerweise im Spiel gehalten und der dritte Satz ging verloren. Es musste also eine Schippe draufgepackt werden, denn ein Tiebreak sollte unbedingt vermieden werden. Das gelang auch, denn unser Team fand den eigenen Rhythmus wieder und konnte so den vierten Satz deutlich gewinnen. In der Endabrechnung steht ein verdienter 3:1-Sieg (25:17, 25:17, 21:25, 25:15) für die TSVer. Gutes Ergebnis. Denn so kann der 3. Heimspieltag am 19.12.2015 in der heimischen BBS Buxtehude ganz beruhigt angegangen werden. von Jan Erik Meyer

Geduld und Hartnäckigkeit zahlt sich doch auch mal aus. Das bewiesen die 2. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster am 14.11.2015 bei ihrem Auswärtsspiel gegen die sehr routinierte Mannschaft der VSK Osterholz-Scharmbeck. Gleich mitten drinnen im Geschehen und voll bei der Sache. Ein offener Schlagabtausch zweier Mannschaften auf Augenhöhe, der allen Beteiligten und auch den Außenstehenden richtig Spaß gemacht hat. Visier hoch und Feuer frei. Über das gesamte Spiel gesehen wog die Partie ständig hin und her wie der Zeiger auf einer Waage. Selten konnte sich eines der beiden Teams großartig absetzen und so war auch immer Vorsicht geboten.

Den ersten Satz konnten die Gastgeber knapp für sich entscheiden, aber unseren Herren gelang es, die Partie zu drehen und mit großem Einsatz die folgenden beiden Durchgänge zu gewinnen. Im vierten Satz hatten die Gastgeber aber wieder Oberwasser und konnten mit starkem Blockspiel gegen unsere Angreifer zum Satzausgleich kommen. Entscheidung auf den Tiebreak verlegt.

Da hatte unser Team aber den viel zitierten längeren Atem und die besseren Aktionen auf seiner Seite, den Satz und demzufolge auch das Spiel gewonnen. In Zahlen ausgedrückt ein hart erkämpfter 3:2-Sieg (21:25, 25:19, 25:21, 16:25, 15:10) gegen den Tabellenführer

Ganz wichtige Punkte und eine starke Fortsetzung der bisherigen Siegesserie. Nun erst einmal eine Woche Pause und dann am 28.11.2015 wartet der erste Heimspieltag gegen den Heeslinger SC und den VfL Stade in der heimischen BBS Buxtehude. 

 

Jan Erik Meyer

Es liest sich ganz ordentlich, was die 1. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster an ihrem 2. Heimspieltag am 14.11.2015 in der heimischen BBS Buxtehude den zahlreichen und auch sehr lautstarken Zuschauern geboten haben. Der Einladung gefolgt sind der VfL Lintorf II und der TuS Bersenbrück. Zwei, allein schon auf dem Papier sehr interessante Aufgaben. Lintorf als unmittelbarer Tabellennachbar und Bersenbrück als bis dato ungeschlagener Tabellenzweiter. Doch auch einen Debütanten haben wir zu vermelden. Neu in unseren Reihen begrüßen wir Arne Immel, der von der VSG Ammerland mit Zweitligaerfahrung zu uns gestoßen ist und uns auf den Positionen Außenangriff und Diagonal mehr Variationsmöglichkeiten und Durchschlagskraft bieten wird.

Im ersten Spiel gegen Lintorf hatten unsere Jungs von Anfang an das Heft fest in der Hand und boten eine sehr konzentrierte Leistung in allen Spielkomponenten. Heraus sprang dabei ein souveräner 3:0-Sieg (25:18, 25:12, 25:20).

Somit war die Pflicht gegen den direkten Konkurrenten erfüllt und alles war angerichtet für die Kür gegen die klar favorisierten Gäste aus Bersenbrück. Auch in diesem Duell boten unsere Herren eine sehr konzentrierte Leistung. Starke Annahme, sichere Aufschläge, ein überzeugender Block und variable Spielzüge im Angriff stellten die Gäste vor schwierige Situationen und so kam es schlussendlich zu einem in der Form nicht erwarteten klaren 3:0-Sieg (25:20, 25:14, 25:22) über Bersenbrück.

Zwei Siege also an diesem Heimspieltag und mit erstaunlichen 6 Punkten eine optimale Ausbeute nach zwei überzeugenden Mannschaftsleistungen - ein definitiv gutes Ergebnis. Die nächste Aufgabe wartet dann am 28.11.2015 auswärts gegen Aschen-Strang.

Großes Dankeschön von dieser Stelle noch an die Zuschauer für die grandiose Unterstützung. 

 

Jan Erik Meyer

Es war am Ende des Tages doch eine zu hohe Hürde, die die 1. Volleyballdamen vom TSV Buxtehude-Altkloster am 15.11.2015 an ihrem 2. Heimspieltag in der BBS Buxtehude zu überspringen hatten. Zu Gast waren nämlich Tabellenführer TSV Winsen und der Tabellendritte SVG Lüneburg.

Schon im ersten Spiel gegen Lüneburg taten sich unsere Damen erstaunlich schwer. In den Angriffen fehlte fast komplett die Durchschlagskraft und auch in der Annahme und Feldabwehr waren zu viele Eigenfehler und zu große Löcher. So war es natürlich für die Gäste nicht allzu schwer, die nötigen Punkte zu machen. Dieser Zustand zog sich auch wie ein roter Faden durch das komplette Spiel und so wurde es am Ende auch mit 0:3-Sätzen (22:25, 17:25, 22:25) glatt verloren. Ein Schlag mitten ins Kontor, zumal nach den vorigen Spieltagen mit Siegen gegen Uelzen und VSG Altes Land die Brust eigentlich viel breiter hätte sein müssen.

Besserung sollte dann im nächsten Spiel gegen Winsen folgen. Der Beginn war da auch äußerst vielversprechend, da unsere Damen ihr eigenes Spiel aufzogen und mit sicherer Annahme und guten Angriffen den Tabellenführer unter Druck setzen konnten und den ersten Satz nach Hause brachten. Das machte Lust auf mehr. Zur Verwunderung aller Beteiligten folgte anschließend aber ein kompletter Einbruch auf dem Spielfeld. Die Körperspannung ließ zunehmend nach und die Eigenfehlerquote in allen Spielbereichen erhöhte sich rapide. Da halfen auch die Ansprachen vom Trainerteam Robert Lawrenz und Daniel Walz nicht mehr viel, um den Bock noch umstoßen zu können. Das Kind war da schon in den Brunnen gefallen und die Gäste aus Winsen holten sich die folgenden drei Sätze und so stand für unsere Damen nach dem 2. Spiel eine 1:3-Niederlage (25:19, 20:25, 17:25, 19:25) zu Buche. Sehr schade.

Nun heißt es tief durchatmen und sich auf das nächste Spiel am 28.11.2015 auswärts beim TV Vahrendorf II, einem direkten Tabellennachbarn, in aller Ruhe und konzentriert vorzubereiten.

 

Jan Erik Meyer

So kann es gerne weitergehen. Mit einem überzeugenden Spiel auswärts gegen den BC Cuxhaven setzten die 2. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster am 07.11.2015 ihren guten Saisonstart fort. Mal abgesehen vom Beginn des ersten Satzes, wo unsere Herren schnell mit 1:8 hinten lagen, waren sie über das ganze Spiel gesehen Chef des Geschehens. Starke Aufschlagserien und konzentrierte Aktionen in Annahme und Angriff nahmen die Gastgeber schnell aus dem Spiel. So hatte Trainer Udo Langhoff auch die komfortable Situation, viel wechseln zu können und allen Spielern Einsatzzeiten zu geben.

So war dann am Ende der überzeugende 3:0-Sieg (25:20, 25:16, 25:18) nie gefährdet und mehr als verdient. Nach dem doch etwas mühevollen Auswärtssieg am ersten Spieltag in Zeven war das auf alle Fälle ein deutlicher Fortschritt.

Um die Serie weiter fortsetzen zu können, geht es am 14.11.2015 auswärts gegen Osterholz-Scharmbek in die nächste Runde.

 

Jan Erik Meyer

Das hatten sie schon anders erhofft, die 1. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster bei ihrem ersten Auswärtsspieltag am 07.11.2015 gegen den TuS Bloherfelde. Die positiven Aspekte aus dem ersten Heimspieltag sollten bei dieser Dienstreise mitgenommen und auch auf dem Spielfeld umgesetzt werden. Doch leider funktionierte das nur bedingt. Unsere Jungs taten sich über die komplette Spieldauer sehr schwer, überhaupt den richtigen Griff für das Geschehen zu finden. In Sachen Körpersprache fehlte die letzte Entschlossenheit und auch beim Block und bei den Aufschlägen wurden zu viele und in vielen Fällen bedauerlicherweise auch noch entscheidende Fehler gemacht. So baut man natürlich einen Gegner hervorragend auf und die Gastgeber fanden nicht nur in das Spiel hinein, sondern hatten phasenweise sogar Oberwasser. Zwar konnten sich unsere Jungs immer wieder zurückkämpfen, doch waren die bereits erwähnten Fehlerquellen in diesem Fall zu groß, um als Sieger das Spielfeld zu verlassen.

Es hatte am Ende mit Bloherfelde die Mannschaft gewonnen, die in den entscheidenden Phasen meist die besseren Aktionen auf der eigenen Seite hatte und fuhr einen knappen 3:2-Sieg (21:25, 27:25, 20:25, 26:24, 15:12) ein. Für unser Team war das ein richtiger Schuss vor den Bug. Sehr ärgerlich, weil eben auch völlig unnötig, in so einem Spiel als Verlierer vom Platz zu gehen.

Positiv ist jedoch die Tatsache, dass nicht viel Zeit zum ärgern bleibt, weil am 14.11.2015 schon der 2. Heimspieltag gegen Lintorf und Bersenbrück auf unsere Mannschaft in der BBS Buxtehude wartet, wo „das Schiff“ wieder in die richtigen Bahnen gelenkt werden soll. Bis dahin einmal kurz schütteln, vernünftig die nächste Woche trainieren und dann vor heimischer Kulisse gute Ergebnisse liefern.

 

Jan Erik Meyer

Sie hatten sich etwas schwer getan, die 2. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster. Beim 1. Spieltag der neuen Saison gelang ihnen auswärts beim TuS Zeven II ein mühevoller Arbeitssieg.

So eindeutig und klar die Sätze 1 und 3 mit starkem Blockspiel und sehr präzisen Angriffswellen waren, so holprig und wechselhaft waren die Sätze 2 und 4 mit vielen Schüssen aus der Schrotflinte, was auf Angriffe und Aufschläge zutraf und auch die Annahme ließ zusehends Präzision vermissen.

Zu viele Eigenfehler verhinderten demnach im Spielverlauf einen klaren und eindeutigen Sieg und so musste am Ende der Tiebreak den Scharfrichter darstellen. Da jedoch behielten unsere Herren einen klaren Kopf und machten deutlich, wer hier als Sieger das Spielfeld verlässt und so war am Schluss bei Licht betrachtet der 3:2-Sieg unserer Herren unterm Strich verdient, da sie das Team mit der größeren Konsequenz in den eigenen Aktionen waren

 

Jan Erik Meyer

Wie das Messer durch die Butter ging das mit Vorfreude erwartete Regionalderby der 1. Volleyballdamen vom TSV Buxtehude-Altkloster am 10.10.2015 auswärts bei der VSG Altes Land über die Bühne. Von Anfang an verdeutlichten unsere Damen mit ihrer Spielweise, wer Chef im Ring ist und ließen den Gastgeberinnen keine Chance zur eigenen Entfaltung und dominierten in allen Spielkomponenten. So war am Ende auch der glatte 3:0-Auswärtserfolg (25:18, 25:19, 25:22) mehr als verdient.

Es sagt sich im Vorfeld immer sehr leicht, aber auch solche Spiele, in die man als klarer Favorit geht, müssen erst einmal gespielt werden. So konnte das Trainerduo Daniel Walz und Robert Lawrenz sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Schützlinge gewesen sein. Wie heißt es so schön, Hausaufgaben gemacht und einen Haken hinter ein erfolgreiches Derby gesetzt.

 

Jan Erik Meyer

Kleine Ursache, große Auswirkung. Das kann man eindeutig vom 1. Heimspieltag der 1. Volleyballdamen vom TSV Buxtehude-Altkloster in der Bezirksliga 8 am 26.09.2015 im Schulzentrum Süd behaupten. Zu Gast waren die Mannschaften TSV Radbruch und TV Uelzen. Gleich im Opener gegen Radbruch nahm das Übel im frühen Stadium des Spiels seinen Lauf. Eigentlich sah es für unsere Damen nicht schlecht aus und es war ein offen gestaltetes Spiel. Doch ein kleiner Formfehler, in diesem Fall falsche Trikotnummern auf der Mannschaftsliste im Spielberichtsbogen machten unseren Damen einen dicken Strich durch die Rechnung. Das Regelwerk ist bei solchen Verstößen gnadenlos und so wurde das Spiel mit 0:3-Sätzen und 0:75 Punkten für die Gäste aus Radbruch gewertet. Danach war erst einmal Durchatmen angesagt. So einen dicken Kloß im Hals muss man erst einmal sacken lassen. Gott sei Dank zeigten sich unsere Damen davon aber nicht lange entmutigt und gaben im anschließenden Spiel gegen Uelzen die passende Antwort. Von Anfang an gingen sie konzentriert zu Werke und brachten ihre Aktionen gut durch. Die treuen Zuschauer am Spielfeldrand trugen stimmungsmäßig ihren Teil dazu bei. Heraus kam am Ende ein verdienter 3:0-Sieg (25:21, 25:23, 25:20) für die TSV-Damen und noch ein versöhnlicher Abschluss des 1. Heimspieltages. Nimmt man alles zusammen, war gleich an diesem Tag alles geboten, eine wahre Achterbahnfahrt. Oder um einen Vergleich zur aktuellen Jahreszeit zu ziehen – ein buntes Herbsttreiben. Nächstes Spiel unserer Damen ist am 10.10.2015 das Regionalderby auswärts bei der VSG Altes Land.

Sie haben sich gleich mit einer kalten Dusche in die Oberliga eingeführt und sogleich die Witterung in dem dortigen Spielbetrieb aufgenommen, die 1. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster. „Sehr gut“ meinte es der Spielplan am 26.09.2015 gleich mit einem Heimspieltag im Schulzentrum Süd gegen Bremen 1860 II (Tabellendritter Oberliga in der Vorsaison) und VSG Hannover( Absteiger aus der Regionalliga). Zwei harte Nüsse zum Saisonauftakt. Im ersten Spiel gegen die Bremer war die Darbietung unserer Herren in den ersten beiden Sätzen von zu großem Respekt vor dem Gegner gezeichnet. Eine erschreckende Passivität machte sich auf dem Spielfeld breit und so wurden die ersten beiden Sätze auch klar verloren. Danach folgte aber das „Hallo-wach-Erlebnis“ in Folge von Trainerin Julia Kaufhold. Denn so wollte sie ihre Truppen nicht von der Platte geputzt sehen. Es war also auf gut Deutsch gesagt „Gras fressen“ angesagt, um hier kein Debakel zu erleben. In der Folge des Spiels wurde es auch deutlich besser und unsere Jungs bissen sich zusehends in das Spiel hinein und besannen sich auf ihre Stärken im Blockspiel und einer zunehmend sichereren Abwehr. Mit dem Gewinn des dritten Satzes waren sie dann auch wieder drin in der Partie. Der vierte Durchgang war dann ein offener Schlagabtausch. Da wogen die Spielstände permanent hin und her, der Tiebreak lag in der Luft. Doch leider waren unsere Gäste um die entscheidenden Nuancen im Spiel cleverer und holten die wichtigen Punkte. In der Endabrechung gewann Bremen 1860 II das Spiel mit 3:1-Sätzen (25:14, 25:16, 28:30, 26:24).Um nicht gleich blank abserviert zu werden, musste wohl oder übel gegen Hannover die Flucht nach vorn gesucht werden. In diesem Spiel entwickelte sich vom Start weg ein offenes Spiel. Deutliche Vorheile hüben wie drüben waren, mit Ausnahme des dritten Satzes, selten zu erkennen. Am Ende war es der längere Atem seitens unserer Truppe und so wurde das zweite Spiel knapp durch unsere Herren mit 3.2-Sätzen (25:19, 23.25, 12:25, 27:25, 15:11) gewonnen und unserem lautstarken Publikum wurde auf diese Weise noch etwas Zählbares geliefert. Die ersten Erkenntnisse nach diesem ersten Spieltag sind dabei, dass uns in dieser Saison als Aufsteiger absolut nichts geschenkt wird und wir uns über die gesamte Saison gesehen jeden Punkt hart erkämpfen müssen. Ein erster Anfang ist gemacht. Wir wissen nun, was uns erwartet, nehmen diese Herausforderung gerne an und freuen uns schon auf die nächsten Spiele.

Nach der Saison ist vor der Saison. Diese alte Fußballweisheit kann man auch auf den Volleyballsport übertragen. So ergeht es nämlich auch den 2. Volleyballherren vom Buxtehude-Altkloster vor der neuen Spielzeit. Einige Abgänge gilt es zu verkraften. Mit Olaf Liepelt, Jan Hammer und Arne Daudert sind gleich drei langjährige und erfahrene Volleyballer von der Stange gegangen. Diese Verluste gilt es nun mit Andre Ziehn, Enrico Pfeifer und Nils Grygas zu kompensieren. Dass es natürlich seine Zeit braucht, die Neuzugänge in die Mannschaft und das Spielsystem einzubauen, versteht sich von selbst. Da wartet viel Arbeit auf Trainer Udo Langhoff. Außerdem sollen ja auch wie gehabt die jungen Spieler aus dem Nachwuchs weiter an den Herrenspielbetrieb herangeführt werden und auch Spielanteile in den Punktspielen bekommen. Das ist wie auch schon in den Jahren zuvor ein nicht unwesentlicher Punkt der Philosophie, die im TSV-Volleyball verfolgt wird. Im Spielbetrieb wird nach dem hervorragenden 2. Platz aus dem Vorjahr wieder ein Platz in der oberen Tabellenregion angestrebt, was auch ein durchaus realistisches Ziel ist. Die Spannung und auch die Vorfreude auf die neue Saison ist jedenfalls da und bis zum ersten Spieltag am 17.10.2015 in Zeven ist ja auch noch etwas Zeit, um an der Feinabstimmung zu arbeiten.

Anschnallen und mit Vollgas in die Oberliga. Eine intensive Vorbereitungszeit nähert sich dem Ende. Zu Beginn dieser musste das Team um Trainerin Julia Kaufhold mit einigen Verletzten und Abgängen die Aufstellung neu ausrichten. Der Mangel an Spielern wurde im Training durch qualitativ hochwertige  Trainingsgäste aus den Top Ligen Deutschlands und Spanien ausgeglichen.  Insgesamt verlangt der verkleinerte Kader eine höhere Flexibilität von jedem einzelnen Spieler. Ein Höhepunkt der Vorbereitung war das Trainingslager an der Ostsee, in dem an der Feinabstimmung gefeilt wurde.  Anfang September konnte das  Gelernte auf dem heimischen Volksbank-Cup erfolgreich angewandt werden. Trotz der neuen Herausforderungen ist eine Etablierung im ersten Drittel der Oberliga erklärtes Saisonziel 15/16. Um dies zu erreichen kommt es auf eine geschlossene Teamleistung und den Einsatz jedes einzelnen über die gesamte Saison an.  Dass das Ziel zu erreichen ist, bezweifelt keiner, doch fehlt es in komplexen Spielsituationen noch am nötigen Fingerspitzengefühl, um als Sieger aus  Ballwechseln hervorzugehen. Dies soll in den verbleibenden Trainingseinheiten und im Pokal weiter verbessert werden. In der diesjährigen Pokalrunde warten, durch den Landesliga Pokal Sieg aus der vergangen Saison, hochkarätige Gegner aus der Ober- und Regionalliga. Der Pokal ist eine gute Generalprobe für den 26.09, denn an diesem Tag wird im Schulzentrum Süd (Berliner Straße in 21614 Buxtehude) der erste Heimspieltag angepfiffen. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer und lautstarke Unterstützung. 

Eine starke Saison konnten die 2. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster am 02.05.2015 in der heimischen BBS Buxtehude vor einer zahlreichen und lautstarken Zuschauerkulisse krönen. Nach dem starken 2. Tabellenplatz in der abgelaufenen Saison stand die Relegationsrunde um den Aufstieg von der Landes- in die Verbandsliga auf dem Programm. Als erster Gegner wartete der TV Jahn Schneverdingen, ein weiterer Landesligist aus der Parallelstaffel. Dieses Qualifikationsspiel musste gewonnen werden, um anschließend das Relegationsspiel gegen die Verbandsligamannschaft TuS Zeven bestreiten zu können. Gespielt wurde natürlich über drei Gewinnsätze, wie auch im normalen Ligaspielbetrieb. Es wurde für unsere Herren ein Spiel mit zwei Gesichtern. So souverän die Sätze eins und drei gewonnen wurden, so fahrlässig wurden die Sätze zwei und vier vergeben. Starke Aktionen und schöne Spielzüge in Abwehr und Angriff wechselten sich mit unerklärlichen Abwehrfehlern und zu ungenauen Angriffsspielzügen ab. So wurde der Gegner über das gesamte Spiel am Leben erhalten. Resultat war der Satzausgleich nach vier Sätzen und ein somit benötigter Tiebreak. Völlig unnötig, da der Sack bis dahin schon allemal hätte zu sein müssen. So kam es, wie es zu befürchten war. Den Anfang im Tiebreak verschliefen unsere Herren total und liefen vom Start weg einem deutlichen Rückstand hinterher, auf den keine passende Antwort mehr gegeben werden konnte. Am Ende stand dann eine ärgerliche 2:3-Niederlage (25:20, 23:25, 25:17, 21:25, 6:15). Das anschließende Spiel gewann Zeven deutlich gegen Schneverdingen mit 3:0 Sätzen.

Wieder war es ein zäher Beginn, den die 1. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster bei ihrem Auswärtsspiel gegen den SV Holdenstedt am 07.03.2015 aufs Feld brachten. Viele Ungenauigkeiten im Spiel und auch Probleme mit den guten Aufschlägen der Gastgeber waren im Spiel unserer Herren festzuhalten. Es war also ein langer Atem notwendig, um ins Spiel zu finden. Sehr zur Freude von Trainerin Julia Kaufhold gelang das auch und der erste Satz wurde knapp gewonnen, aber gewonnen. Es war allerdings ein Tanz auf der Rasierklinge, jedoch mit positivem Ende für unsere Jungs, die mit diesem Satzgewinn sozusagen den Türöffner für den weiteren Spielverlauf gefunden hatte. Von da an lief es besser für unser Team und der eigene Spielfluss ging zusehends immer mehr wie das Messer durch die Butter. Die Annahme war präziser, der Block stand sicher und im Angriffsspiel konnten unsere Jungs den Gegner immer besser und gezielter unter Druck setzen. Heraus kam am Ende ein verdienter 3:0-Sieg (29:27, 25:16, 25:15). Auf dem Papier klingt das vielleicht deutlich, es war aber eine schwierige Geschichte, durch die sich unsere Herren erst einmal durchbeißen mussten. Am 14.03.2015 geht es dann mit dem Heimspieltag in der BBS Buxtehude gegen den VfL Westercelle II und den TV Baden II weiter im Text. Darauf wird in der nächsten Trainingswoche der Fokus liegen. Dazu sind natürlich wieder alle Volleyballfreunde aus Buxtehude und Umland herzlich eingeladen. von Jan-Erik Meyer

Trainingszeiten Volleyball

Keine Termine

Besuche uns auf Facebook

Abteilungsleiter Volleyball

Robert Quast
Mobil 0176 - 643 879 22

Kontakt

 

Volleyball Sponsoren