Cheerleading

(engl. cheer = Beifall; lead = führen; sinngemäß „ [das Publikum] zum Beifall führen)

.......hat seine Wurzeln in den U.S.A. 1898 wurden dort erstmalig Fans zu einheitlichen Anfeuerungsrufen koordiniert. Und die ersten Cheerleader waren Männer! Erst später kamen auch Frauen zum Cheerleading, und zu den Anfeuerungsrufen kamen Choreographien und erste Hebefiguren dazu.
 
Nach Deutschland kam das Cheerleading in den 80er Jahren. Das erste deutsche Team waren die „Pantherettes“, Cheerleader der Düsseldorf Panther. Anfangs gründeten sich ausschließlich beim American Football Cheerleadingteams. Seit einigen Jahren findet man Cheerleader allerdings auch beim Eishockey, Basketball, Volleyball, Fußball, Handball und vielen anderen Sportarten. Außerdem gibt es Cheerleadingteams, die überhaupt krein Sportteam unterstützen und sich ausschließlich auf die Teilnahme an Meisterschaften konzentrieren oder sich für Auftritte buchen lassen.
 
Den Kinderschuhen ist Cheerleading längst entwachsen. Cheerleading ist ein eigenständiger Sport. Er vereint Tanz, Akrobatik (so genannte Stunts und Pyramiden), Bodenturnelemente und Show miteinander.
 
Außerdem wird Cheerleading seit vielen Jahren als Wettkampfsport betrieben. Das ganze Jahr über finden Cheerleading-Meisterschaften auf nationaler und internationaler Ebene statt (Landes- bzw. Regionalmeisterschaften aller deutschen Bundesländer, Deutsche Meisterschaft, Europa-Meisterschaft sowie Weltmeisterschaften). Dazu kommen viele so genannte „offene“ Meisterschaften, die von Event-Firmen organisiert werden und bei denen sich die deutschen Teams mit Cheerleadern aus dem europäischen Ausland messen können.
 
Etliche Prominente, wie beispielsweise die ehemaligen U.S. Präsidenten Dwight D. Eisenhower und George W. Bush sowie die Hollywood-Stars Kirk Douglas, Bruce Willis, Meryl Streep, Samuel Jackson, Hale Berry, Sandra Bullock, Cameron Diaz, Teri Hatcher, Renee Zellweger und viele andere waren Cheerleader. Kirsten Dunst, die 2000 die Hauptrolle in dem ersten Teil der „Bring it on“ / „Girls United“ Filme spielte, war ebenfalls während ihrer Schulzeit Cheerleader.
 
Über die gängigen Klischees, dass alle Cheerleader Modelmaße aufweisen müssen, männliche Cheerleader homosexuell sind und Cheerleading nur choreographiertes Po-Wackeln in knapper Bekleidung ist, können Cheerleader nur den Kopf schütteln. Cheerleading erfordert Ehrgeiz, Kraft, Ausdauer und Vertrauen zum Team. Wer sich rückwärts aus einer Höhe von bis zu 4,5 m in die Arme seiner Teamkameraden fallen lässt, weiß, dass bei diesem Sport jeder Handgriff sitzen muss.

 

Montags trainieren wir in der Grundschule Stieglitzweg mit allen drei Teams - PeeWees (bis 10 Jahre); Juniors (bis 15 Jahre) und Seniors (ab 16 Jahren).

In der Zeit von 18:00 bis 20:00 Uhr wird an Pyramiden, Stunts, Tänzen und Tumblingelementen (Bodenturnen) gearbeitet.

Du hast Interesse, Cheerleader bei uns zu werden oder möchtest Dir einfach mal ansehen, was genau man beim Cheerleading eigentlich macht?

Schreib uns und vereinbare ein Probetraining - wir freuen uns auf Dich!

Nach den Sommerferien werden wir offene Trainings anbieten für alle, die die Sportart Cheerleading gern ausprobieren möchten.

Für weitere Infos schreibt uns gern eine Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Termine geben wir noch auf dieser Seite bekannt!

Neu im TSV Altkloster – Cheerleading: Dragons wechseln zum TSV

Die Dragons Cheerleader gibt es inzwischen seit mehr als zehn Jahren. Angefangen hat alles im Jahr 2004, als Birte Wicknig von Hamburg nach Buxtehude zog und dort den Wiederaufbau der Abteilung Cheerleading übernahm. Birte hat 1996 bei den „Hamburg Pioneers“ mit dem Cheerleading angefangen und seit 2000 mehrere Teams gecoacht. Die Buxtehuder Cheerleader waren damals noch eine Unterabteilung der „United Dragons“, American Football im Post SV Buxtehude.

Da Cheerleading sich aber immer mehr vom Support an der Seitenlinie zur eigenständigen Sportart entwickelte und die Cheerleader regelmäßig an Meisterschaften teilnahmen, wurden die Dragons Cheerleader eine eigenständige Sparte im Verein. Es folgten Höhen und Tiefen. Zur Hochzeit des Cheerleadings waren mehr als 80 Cheerleader bei den Dragons aktiv, und das Juniorteam (11 bis 15 Jahre) konnte sich in den Jahren 2009 und 2010 für die Deutschen Meisterschaften im Cheerleading qualifizieren. In beiden Jahren konnten Platzierungen in den Top Five erreicht werden.

Mittlerweile hat Daniela Zirzow das Coaching der Teams aller Altersklassen übernommen. Seit über 10 Jahren ist Coach Dani den „Dragons“ treu. Sie hat die C-Lizenz im Cheerleading und war kurze Zeit bei den „Blue Angels“ in Hamburg aktiv. Mit Daniela setzt ein echtes Buxtehuder Eigengewächs die Geschichte der Dragons Cheerleader fort.

Nach 10 Jahren wurde es Zeit für einen Umbruch. Nachdem Karl-Heinz Langholz, mit dem die Cheerleader Jahre lang gern und erfolgreich zusammengearbeitet haben, aus dem Vorstand des Post SV ausschied, machte sich das Orgateam der Cheerleader Gedanken darüber, wie die Abteilung Cheerleading zukünftig aufgestellt sein soll. Es folgten Gespräche mit dem TSV Altkloster, und schnell wurde klar, dass hier ein moderner Verein gefunden wurde, zu dessen Konzept die Sportart Cheerleading hervorragend passt. Seit dem 01. Juni 2015 gehören die Dragons Cheerleader zum TSV Altkloster und freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit und darauf, an die erfolgreichen Zeiten anzuknüpfen!

Abteilungsleiter Cheerleading

Fabian Lemcke

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Trainingszeiten Cheerleader

Dragons
Di, 15. Aug - 20:00 - 21:45
Ort: GS Altkloster
Dragons
Mo, 21. Aug - 18:00 - 20:00
Ort: GS Stieglitzweg
Dragons
Di, 22. Aug - 20:00 - 21:45
Ort: GS Altkloster